zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

22. Oktober 2017 | 21:40 Uhr

Tornesch : Abfischen mit Volksfest-Charakter

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Spektakel lockt wieder mehrere hundert Schaulustige zum Birkenhain-Teich nach Tornesch. Überwiegend Karpfen und Schleie gefangen.

Tornesch | Bereits eine Stunde vor dem offiziellen Beginn waren die besten Zuschauerplätze auf der Terrasse besetzt. Als Rainer Darkow, Vorsitzender des Sportangelvereins (SAV) Uetersen-Tornesch, das Kommando zum Start gab, tummelten sich mehrere hundert Menschen auf dem Areal des Teichs der Tornescher Gaststätte „Birkenhain“. Das traditionelle Abfischen des Gewässers an der Heimstättenstraße geriet am Wochenende einmal mehr zu einem kleinen Volksfest für die ganze Familie.

Eine Woche zuvor hatten Petrijünger aus dem Verein damit begonnen, den Wasserspiegel des Teichs mithilfe einer Pumpe abzusenken. Das Wasser wurde in einen Graben entlang des Gewässers geleitet. Muskelkraft war dagegen gefragt, als am Sonnabendmittag ein 30 Meter breites Netz zwei Mal durch den See gezogen werden musste. In den Maschen verfingen sich etwa zehn Zentner Grätentiere, überwiegend Karpfen, aber auch einige Schleie. Die Fische wurden per Hand aus dem Wasser geholt, in Kisten verfrachtet und einem großen Plastikbecken am Ufer zwischengelagert. Noch nicht ausgewachsene Exemplare und Muttertiere hatten Glück: Sie wurden wieder im Teich ausgesetzt.

Der, die eines oder mehrere Schuppentiere direkt mit nach Hause nehmen wollten, nahm SAV-Sportwart Thomas Dörling, von Hauptberuf Schlachtermeister, die Karpfen auf Wunsch vor Ort aus. Der Preis hat sich im Vergleich zum Vorjahr nicht geändert: Ein Kilogramm kostet zehn Euro.

Wolfgang Lohmann ist seit mehr als 30 Jahren beim Abfischen aktiv dabei. „Zwei Mal war der Teich bereits Mitte November zugefroren. Wir mussten die Feuerwehr zur Hilfe holen, die eine Stelle im Eis aufhackte und mit Wasserdruck über mehrere Schläuche die großen Eisplatten ans Ufer presste“, erinnerte sich der 64-jährige Sportangler. Einmal hätten die Helfer ein verrostetes Fahrrad aus dem Gewässer geholt. Kuriosester Fang war vor einigen Jahren ein großer Wels, der normalerweise nicht im Teich heimisch ist.

„Birkenhain“-Wirt Thorsten Cords hatte auf der Terrasse ein Zelt aufgebaut, in dem sein Helfer-Team Erbsensuppe, Chili con Carne, Fassbier, andere Getränke sowie Kaffee und Kuchen servierte. Mitglieder des Angelvereins räucherten in einem eigens aufgestellten Ofen auf Buchenspänen Aale und Forellen, die sie am Morgen vom Hamburger Fischmarkt geholt hatten.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen