zur Navigation springen

Premiere des Weihnachtsmärchens : Abenteuerreise durch den Dschungel

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Premiere des Weihnachtsmärchens „Kleiner Drache Kokosnuss“ der Young Stage vor vollem Haus.

von
erstellt am 21.Nov.2015 | 00:32 Uhr

Mit dem „Kleinen Drachen Kokosnuss“ läuten die Pinnberger Bühnen die besinnliche Jahreszeit ein: Am Donnerstag feierte das Weihnachtsmärchen nach den beliebten Kinderbüchern von Ingo Siegner im vollen Geschwister-Scholl-Haus Premiere.

Das Stück der Young Stage – die Kinder und Jugendlichen der Pinneberger Bühnen – vereint dabei die beiden Geschichten „Drache Kokosnuss und die wilden Piraten“ und „Drache Kokosnuss und der Schatz im Dschungel“: In den Ferien machen sich alle Drachen auf zur Schildkröteninsel zu einem Rockfestival. Nur der Feuerdrache Kokosnuss (Joli) muss bleiben, denn er hat immer noch nicht fliegen gelernt.

Aber seine Freunde, der Fressdrache Oskar (Kiona) und das Stachelschwein Mathilda (Sarah), bauen mit dem bunten Vogel Dieter Düse (Anna) ein Floß, damit sie doch noch zur Schildkröteninsel kommen. Dann kommt aber eine geheimnisvolle Schatzkarte dazwischen und die Freunde machen einen Umweg durch den Dschungel. Auf der Suche nach dem Schatz müssen sie an gefährlichen Tigern, Gespenstern, Schlangen und Piraten vorbei.

Die Nachwuchsschauspieler kamen bei den jungen Besuchern super an – singende und tanzende Drachen, die Bruchlandungen von Dieter Düse und die im Schwarzlicht glühenden Gespenster, die auch durchs Publikum schweben, sind genauso einfallsreich wie das bunte Bühnenbild, das sich in Inseln, den Dschungel, eine dunkle Höhle und ein Piratenschiff verwandelt.

Die etwas längeren Übergänge zwischen den einzelnen Bildern werden von den Darstellern geschickt kaschiert, zum Beispiel mit Songs. Die farbenfrohen Kostüme sind aufwendig und wurden von zwei Müttern selbst geschneidert. Britta Förster, die gemeinsam mit Kerrin und Kirja Krohn sowie Sandra Teggartz Regie führt, lobte die beiden: „Peggy Kluckert und Irada Schmidt hatten einfach tolle Ideen.“ Dazu gehören zum Beispiel die bemalten Fahrradhelme, die Shirley und Amely in Krokodile verwandeln, oder die Strohhalme auf dem Rücken von Stachelschwein-Darstellerin Sarah.

„Der kleine Drache Kokosnuss“ läuft noch bis zum 29. November und ist mit einer Spielzeit von knapp anderthalb Stunden (inklusive Pause) auch für die ganz Kleinen geeignet. Der Vorverkauf lief so gut, dass es nur noch Karten für Zusatzplätze gibt. Diese können bei Förster unter Telefon (0175) 9  31  80  30 reserviert werden.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen