Ab Krupunder : A23 nach Glätte-Unfällen gesperrt

Regen fällt auf eiskalten Asphalt. Es ist glatt. Autofahrer müssen sich am Samstagmorgen auf Verzögerungen einstellen.

shz.de von
07. Februar 2015, 14:20 Uhr

Krupunder/Halstenbek | Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und leichtem Regen sind am Samstagmorgen auf der A23 mehrere Autos ins Rutschen gekommen. Nach gleich zwei Unfällen mit insgesamt sechs Autos musste die Autobahn am Samstagmorgen ab Krupunder (Kreis Pinneberg) Richtung Norden für rund zwei Stunden gesperrt werden, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Ein Mensch erlitt einen Schock - weitere Verletzte gab es demnach nicht.

Auf glatter Straße waren zuerst fünf Autos zwischen Rellingen und Pinneberg-Süd ins Rutschen gekommen. Die Autos krachten gegeneinander. Nur kurze Zeit später drehte sich ein Wagen rund einen Kilometer von der ersten Unfallstelle entfernt.

Nachdem die Straße gereinigt und mit Streugut rutschfest gemacht worden war, wurde die Autobahn wieder für den Verkehr freigegeben.

Noch mehr Verkehrsmeldungen auf shz.de/verkehr.

Blaulichtmonitor



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen