Irritation bei Pinneberger Ärzten : Überschüssigen Corona-Impfstoff wegwerfen? KVSH-Schreiben sorgt für Irritationen

Avatar_shz von 23. November 2021, 15:00 Uhr

shz+ Logo
Der Covid19-Impfstoff wird in Injektionsfläschchen (Vials) geliefert, aus denen sich sechs bis sieben Impfdosen gewinnen lassen.
Der Covid19-Impfstoff wird in Injektionsfläschchen (Vials) geliefert, aus denen sich sechs bis sieben Impfdosen gewinnen lassen.

Ein Schreiben der Kassenärztlichen Vereinigung sorgt für Irritationen bei Hausärzten im Kreis Pinneberg. Darin heißt es, dass Impfstoff unter Umständen weggeworfen werden müsse, sparen nicht erforderlich sei.

Kreis Pinneberg | Es ist noch gar nicht lange her, Anfang des Jahres, da war der Impfstoff gegen das Coronavirus knapp. Impftermine waren nur schwer zu bekommen, wer beim Impfen vordrängelte, wie der damalige Steinburger Landrat Torsten Wendt, musste mit Konsequenzen rechnen. Das ist vorbei. Die Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH) hat den Ärzten mitge...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen