Prozess gegen Irmgard F. : KZ-Überlebende: Stutthof war die Hölle – Stalin befahl zu schweigen

Avatar_shz von 25. Januar 2022, 19:55 Uhr

shz+ Logo
Im fraglichen Zeitraum war Irmgard F., die derzeit im Kreis Pinneberg lebt, 18 bis 19 Jahre alt, darum findet das Verfahren gegen sie vor einer Jugendkammer am Landgericht Itzehoe statt.
Im fraglichen Zeitraum war Irmgard F., die derzeit im Kreis Pinneberg lebt, 18 bis 19 Jahre alt, darum findet das Verfahren gegen sie vor einer Jugendkammer am Landgericht Itzehoe statt.

In Stutthof werden Frauen von Hunden zerrissen, auf dem Todesmarsch bekommen Gefangene den „Gnadenschuss“: Das KZ sei die Hölle gewesen, berichtet eine Überlebende im Prozess gegen eine ehemalige KZ-Sekretärin.

Itzehoe/Quickborn | Eine Überlebende des Konzentrationslagers Stutthof hat am Dienstag (25. Januar) im Itzehoer Prozess gegen eine ehemalige KZ-Sekretärin ihre Erlebnisse auf einem sogenannten Todesmarsch geschildert. Anfang 1945 sei sie mit ihrer Mutter und anderen Gefangenen über verschneite und vereiste Straßen aus dem Lager bei Danzig in Richtung Westen getrieben wor...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen