Polizei sucht Zeugen : Raubüberfall am Bahnhof Halstenbek – Hetlinger mit Messer bedroht

Eine umgehend eingeleitete Fahndung nach den Tätern verlief vorerst erfolglos. Jetzt hoffen die Ermittler auf Hinweise aus der Bevölkerung.
Eine umgehend eingeleitete Fahndung nach den Tätern verlief vorerst erfolglos. Jetzt hoffen die Ermittler auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Die zwei Täter verfolgten den Hetlinger zunächst, ehe sie in der Bahnunterführung ein Messer zückten und die Herausgabe seines Portemonnaies forderten.

Avatar_shz von
23. Juli 2021, 10:55 Uhr

Halstenbek | Ein 35-jähriger Mann aus Hetlingen (Kreis Pinneberg) ist am Dienstag (20. Juli) in Halstenbek in der Bahnunterführung zur S-Bahn Haltestelle ausgeraubt worden. Wie Polizei-Pressesprecherin Sandra Firsching mitteilte, ereignete sich die Tat in der Bahnhofstraße am Nachmittag gegen 16.45 Uhr.

In der Bahnunterführung forderten die Täter den Geschädigten unter Vorhalt eines Messers zur Herausgabe seiner Geldbörse auf. Sandra Firsching, Pressesprecherin der Polizeidirektion Bad Segeberg

Nach aktuellem Ermittlungsstand wurde das Opfer von zwei Männern zu Fuß in der Bahnunterführung zur S-Bahn verfolgt. „Hier forderten die Täter den Geschädigten unter Vorhalt eines Messers zur Herausgabe seiner Geldbörse auf“, so Firsching. Der Mann aus Hetlingen händigte sein Portemonnaie aus und die beiden Männer flüchteten in Richtung Bahnhofstraße.

Der 35-Jährige meldete anschließend der Polizei in Rellingen den Raubüberfall. Eine daraufhin eingeleitete Fahndung im Nahbereich des S-Bahnhofs verlief allerdings erfolglos. In der Geldbörse befand sich ein Bargeldbetrag im unteren dreistelligen Bereich.

So sahen die Täter aus:

Der Geschädigte schätzt die Männer auf etwa 30 Jahre. Sie sollen etwa 1,80 Meter groß gewesen sein . Zudem spricht die Polizei in einer Pressemitteilung davon, dass es sich um Südeuropäer handeln könnte.

Die Kriminalpolizei in Pinneberg hat die Ermittlungen übernommen und ist nun auf der Suche nach Zeugen, die möglicherweise die Täter oder die Flucht dieser beobachtet haben. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer (04101) 2020 entgegen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert