Corona-Impfung beim Hausarzt : Prisdorfer Ärztin warnt vor Überlastung: „Unerträgliches Maß an Bürokratie“

Avatar_shz von 11. Mai 2021, 14:59 Uhr

shz+ Logo
Kristin Woywod und ihre Kolleginnen impfen mittwochs und donnerstags in der Gemeinschaftspraxis Prisdorf.
Kristin Woywod und ihre Kolleginnen impfen mittwochs und donnerstags in der Gemeinschaftspraxis Prisdorf.

Unter diesen Bedingungen sei der Impfaufwand nicht mehr lange durchzuhalten, warnt Kristin Woywod und fordert Änderungen.

Prisdorf | Ein ziemlicher Aufwand, eine Impfung in einer Hausartzpraxis. „Denn während die Impfung selbst nur fünf Minuten benötigt, ist die Aufklärung und das Telefonaufkommen mit den berechtigten Patienten überaus zeitaufwendig“, erklärt Kristin Woywod, Ärztin in der Gemeinschaftspraxis Prisdorf. Zeitaufwendige Planung Größer als gedacht sei die Organisa...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen