Rellingen : Vorsatz oder Fahrlässigkeit? Polizei ermittelt nach Gas-Alarm in Pflanzenhandel

Avatar_shz von 28. September 2021, 17:00 Uhr

shz+ Logo
Zahlreiche Kräfte von Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr waren am Rellinger Pflanzenhandel im Einsatz. Das Monophosphan konnten sie bereits beim Eintreffen selbst riechen.
Zahlreiche Kräfte von Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr waren am Rellinger Pflanzenhandel im Einsatz. Das Monophosphan konnten sie bereits beim Eintreffen selbst riechen.

Einen Tag nach dem Vorfall mit 13 Verletzten in einem Rellinger Pflanzenhandel ist der Betrieb wieder freigegeben. Die Polizei ermittelt – ob Vorsatz oder nur Fahrlässigkeit vorliegen, gilt es nun festzustellen.

Rellingen | Es war ein Großeinsatz und ein Notfall mit 20 Betroffenen, der sich am frühen Montag ( 27. September) in einem Rellinger Pflanzenhandel ereignet hatte: Schädlingsbekämpfungsmittel in Tablettenform war in einen Regenwasserschacht gelangt und hatte dort hochgiftiges Monophasphan ausgegast. Von den 20 davon betroffenen Personen mussten 13 in Krankenhäuse...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert