Standort-Schließung des Regio Klinikums : Pinnebergs Bürgermeisterin will alles für den Erhalt des Krankenhauses tun

Avatar_shz von 15. September 2021, 18:00 Uhr

shz+ Logo
Die Regio-Kliniken wollen das Krankenhaus in Pinneberg innerhalb der nächsten zehn Jahre schließen.
Die Regio-Kliniken wollen das Krankenhaus in Pinneberg innerhalb der nächsten zehn Jahre schließen.

Bürgermeisterin Urte Steinberg (parteilos) und die Fraktionschef sind sich einig: Sie wollen versuchen, den Gesundheitsstandort Pinneberg zu erhalten. Doch wie, steht noch nicht fest.

Pinneberg | Überraschung, Schock und Verständnislosigkeit – das sind die Reaktionen in Pinneberg auf die Pläne der Sana, die Regio-Kliniken in Elmshorn und Pinneberg zu schließen und bis spätestens 2030 eine neue Zentralklinik zu errichten. „Ich bin überrascht“, sagt Pinnebergs Bürgermeisterin Urte Steinberg (parteilos). „Die Ankündigung der Regio- Klini...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen