Nach Kahlschlägen in Pinneberg : Grüne fordern Neustart für Umweltpolitik: So sehen die Pläne aus

Avatar_shz von 18. April 2021, 14:00 Uhr

shz+ Logo
Kahlschlag am Rehmen. Wilhelm Flade-Krabbe (Grüne und Unabhängige, rechts) und seine Mitstreiter sind entsetzt über die zahlreichen Baumfäll-Aktionen der vergangenen Wochen und Monate in Pinneberg.
Kahlschlag am Rehmen. Wilhelm Flade-Krabbe (Grüne und Unabhängige, rechts) und seine Mitstreiter sind entsetzt über die zahlreichen Baumfäll-Aktionen der vergangenen Wochen und Monate in Pinneberg.

Mit drei Steuerungselementen will die Partei mehr Naturschutz erreichen. Orientieren will man sich auch an Elmshorn.

Pinneberg | Ortstermin am DRK-Heim am Rehmen in Pinneberg. Der Treffpunkt ist gut gewählt, denn hier hat man die Spuren der Verwüstung nach einer Baumfällaktion direkt vor Augen. Von den Pappeln, die dort standen, sind nur noch Baumstümpfe, abgesägte Stämme und Äste übrig. Zwar soll dort ein sogenannter Auwald mit Erlen und Weiden gepflanzt werden, doch einige de...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen