Verluste bei 120 Vereinen : Mitgliederschwund wegen Corona: Kreissportverband Pinneberg schlägt Alarm

Avatar_shz von 28. März 2021, 17:31 Uhr

shz+ Logo
Weil die Sportanlagen, hier das Stadion 1 des VfL Pinneberg an der Fahltsweide, in den zurückliegenden zwölf Monaten aufgrund der Corona-Beschränkungen oft verschlossen bleiben mussten, gab es bei den Sportvereinen im Kreis Pinneberg mehr Austritte als sonst und kaum Neueintritte.
Weil die Sportanlagen, hier das Stadion 1 des VfL Pinneberg an der Fahltsweide, in den zurückliegenden zwölf Monaten aufgrund der Corona-Beschränkungen oft verschlossen bleiben mussten, gab es bei den Sportvereinen im Kreis Pinneberg mehr Austritte als sonst und kaum Neueintritte.

KSV-Geschäftsführer Karsten Tiedemann interpretiert die Zahlen, die nur bei einigen Monosportvereinen Zuwächse zeigen.

Kreis Pinneberg | 38 Jahre ist es nun her, dass Karsten Tiedemann seine Arbeit beim Kreissportverband Pinneberg aufnahm. Zum 1. Januar 1983 wiesen die Sportvereine, die dem KSV angehörten, insgesamt 76.558 Mitglieder auf. Zur Freude aller KSV- und Klubverantwortlichen stiegen diese Zahlen in den folgenden Jahren kontinuierlich an. Von 1996 bis 2004 gab es neunmal in Fo...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen