Höherer Mindestlohn : Auch negative Aspekte für über 14.000 Minijobber im Kreis Pinneberg

Avatar_shz von 10. Januar 2022, 07:00 Uhr

shz+ Logo
Minijobber verdienen ab diesem Jahr mehr Geld. Doch das hat nicht nur gute Seiten, weiß die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten.
Minijobber verdienen ab diesem Jahr mehr Geld. Doch das hat nicht nur gute Seiten, weiß die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten.

Die Erhöhung des Mindestlohns klingt zunächst nach einem positiven Schritt. Doch wie die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten weiß, hat das nicht nur positive Auswirkungen auf Beschäftigte in der Region.

Kreis Pinneberg | Mit dem neuen Jahr kommt der neue Mindestlohn für Minijobber. Allein im Kreis Pinneberg arbeiten 14.100 Menschen in einem solchen Arbeitsverhältnis, gut 1100 von ihnen sind in der Gastro tätig und erhalten zum Großteil den gesetzlichen Mindestlohn, so die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG). Weniger Arbeitszeit Was bedeutet dieser Anst...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen