Moderna statt Biontech : Rellinger Hausarzt kritisiert Kommunikation in Corona-Gesundheitspolitik

Avatar_shz von 25. November 2021, 07:00 Uhr

shz+ Logo
In Deutschland lagert noch jede Menge Moderna-Impfstoff. Wird er nicht zeitnah verimpft, droht er abzulaufen und müsste entsorgt werden.
In Deutschland lagert noch jede Menge Moderna-Impfstoff. Wird er nicht zeitnah verimpft, droht er abzulaufen und müsste entsorgt werden.

Hausarzt Dr. Kay Meschke aus Rellingen sieht die vom Gesundheitsminister losgetretene Diskussion um ein Zurückhalten des Biontech-Impfstoffs kritisch. Zudem betont er, dass Impfen für die Ärzte kein Zusatzgeschäft sei.

Kreis Pinneberg | Schwere Fehler in der Kommunikation hat der Rellinger Hausarzt Dr. Kay Meschke der Gesundheitspolitik im Zusammenhang mit der Diskussion um den Impfstoff Moderna vorgeworfen. „Hätte man zum Beispiel gesagt: ‚Alle sollen eine Impfung bekommen und zum Glück haben wir auch reichlich Moderna, und die wenigen unter 30 bekommen weiter Biontech‘ – dann wäre ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen