Geflüchtete in Halstenbek : Machbarkeitsstudie zu Unterkünften: Kritik aus Reihen der CDU

Avatar_shz von 25. August 2021, 18:00 Uhr

shz+ Logo
Ein möglicher Standort für neue Leichtbauhäuser für Geflüchtete ist an der Altonaer Straße. Dort steht bereits eine Anlage, die eigentlich nur eine Übergangslösung sein sollte.
Ein möglicher Standort für neue Leichtbauhäuser für Geflüchtete ist an der Altonaer Straße. Dort steht bereits eine Anlage, die eigentlich nur eine Übergangslösung sein sollte.

„Die Untauglichkeit des Standortes als Resultat der Machbarkeitsstudie ist genau das, was die Halstenbeker Verwaltung als Auftraggeber der Studie als Ergebnis erhalten wollte“, so Stephan Walter von der CDU.

Halstenbek | Halstenbek soll mit neuen Leichtbauhäusern 40 zusätzliche Plätze für Geflüchtete erhalten – zur Auswahl standen dafür bisher das bereits mit Containern bestückte Areal am Krupunder See an der Altonaer Straße sowie die freie Fläche am Wolfgang-Borchert-Gymnasium im Bickbargen. Letzere erklärten kürzlich die beiden Architekturbüros Weberbrunner Berlin u...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen