Kreis Pinneberg : Gewerkschaften fordern Mindestkurzarbeitsgeld von 1.200 Euro

Avatar_shz von 10. April 2021, 15:00 Uhr

shz+ Logo
Ein Antrag für Kurzarbeitergeld der Bundesagentur für Arbeit liegt mit einem Kugelschreiber auf einem Tisch.
Ein Antrag für Kurzarbeitergeld der Bundesagentur für Arbeit liegt mit einem Kugelschreiber auf einem Tisch.

Vor allem Beschäftigte im Niedriglohnsektor wären so laut DGB und Verdi finanziell besser abgesichert.

Kreis Pinneberg | 1.200 Euro: So viel sollen Angestellte künftig mindestens noch bekommen, wenn sie in Kurzarbeit sind. Zumindest, wenn es nach dem Willen des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) und der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) geht. „Wir wollen verhindern, dass die Menschen in den nächsten Monaten scharenweise zum Jobcenter laufen müssen“, sagte R...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen