Fußball-Lotto-Pokal : FC Roland gewinnt Wedeler Derby gegen Cosmos im Elfmeterschießen

Avatar_shz von 02. August 2021, 17:01 Uhr

shz+ Logo
Die beiden Freistoß-Torschützen aus dem Stadt-Derby im Duell: Felix Mühlich (SC Cosmos Wedel, links) gegen Sonay Hayran, den Kapitän des siegreichen FC Roland Wedel. Johannes Speckner
Die beiden Freistoß-Torschützen aus dem Stadt-Derby im Duell: Felix Mühlich (SC Cosmos Wedel, links) gegen Sonay Hayran, den Kapitän des siegreichen FC Roland Wedel. Johannes Speckner

In der ersten Pokal-Runde gewannen neben dem Bezirksligisten aus Wedel auch der TuS Hasloh und die Sportfreunde Pinneberg im Elfmeterschießen. Der SC Pinneberg konnte ebenfalls jubeln.

Kreis Pinneberg | Steffen Stooß hatte die A…karte. Weil der Mittelfeldspieler des SC Cosmos Wedel an Keeper Kadir Katran scheiterte, unterlagen die Wedeler Kreisliga-Fußballer dem Stadt-Rivalen FC Roland Wedel (Bezirksliga) in der ersten Runde des Lotto-Pokals nach Elfmeterschießen 5:6 (1:1). Dramatik pur bot schon die 90-minütige Regenschlacht davor. Sonay Hayran hat den FC Roland wenigstens vor der Nervenschlacht am weißen Punkt bewahrt – dachten die Zuschauer nach dem Freistoßtreffer des Roland-Kapitäns (87.). Ebenfalls per Freistoß (90.) stellte Felix Mühlich aber alles wieder auf Anfang. Da jubelte auch Steffen Stooß, ohne sein späteres Schicksal auch nur im Entferntesten zu ahnen. Für Sportfreunde Pinneberg (Kreisklasse A) war das 1:1 nach 90 Minuten gegen den Rissener SV (Kreisliga) schon ein Erfolg. Es kam noch besser. Die Kreisstädter gewannen das Elfmeterschießen 4:3, weil Torhüter Felix Rakus nicht weniger als drei gegnerische Bemühungen zunichte machte. Der SC Pinneberg (Bezirksliga) wurde seiner Favoritenrolle auswärts gegen den TuS Borstel (Kreisklasse A) mit einem 3:1 (2:0) ebenso gerecht wie der SC Ellerau (Kreisliga) auf dem Rasen von Kickers Halstenbek (Kreisklasse A/5:1). Dagegen war das 7:8 (2:2) des TuS Holstein Quickborn (Kreisliga) bei den Nordlichtern im Norderstedter SV (Kreisklasse A) für Alexander Koll eine Enttäuschung, die der Quickborner Trainer nur schwer verdaute. Torwart Shawn Klenz hielt einen. Einer flog vorbei, einer landete am Pfosten. So kam auch der Heidgrabener SV (Bezirksliga) im Elfmeter-Schießen eine Runde weiter. „Das war ein schweres Stück Arbeit“, sagte Trainer Ove Hinrichsen nach dem 6:4 (3:3) auswärts über die SV Blankenese (Kreisliga). Der TuS Hasloh verdankte das überraschende Weiterkommen gegen den Hetlinger MTV (beide Bezirksliga/6:3) ebenfalls seinem Torwart. Lars Buck hielt die Elfmeter von Adnan Kubat und Harun Ileri. Der TuS Appen (Kreisliga) verbuchte das 4:6 (2:2) gegen die SV Lieth (Bezirksliga) als moralischen Sieg, hatte der Außenseiter doch in Unterzahl nach verletzungsbedingtem Ausscheiden von Ole Kaland noch das 2:2 des zweifachen Torschützen Lukas Kremer erzwungen. Gemessen an der Chancenungleichheit in ihren Partien durften die Kreisklassen-Teams des Tangstedter SV (Kreisklasse A) gegen den FC Teutonia 05 (Regionalliga Nord/0:10) und des Moorreger SV gegen den TuS Osdorf (Oberliga/0:7) mit sich überaus zufrieden sein. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen