Schwimm-EM in Ungarn : Frühere Elmshornerin Lea Boy im Interview: „Der EM-Titel war nicht geplant“

Avatar_shz von 17. Mai 2021, 15:00 Uhr

shz+ Logo
Mit Maske präsentiert Lea Boy bei der Siegerehrung ihre Goldmedaille.
Mit Maske präsentiert Lea Boy bei der Siegerehrung ihre Goldmedaille.

Die 21-Jährige spricht über ihren 25-Kilometer-Triumph, die Olympischen Spiele und ihr Leben in Würzburg.

Budapest/Elmshorn | Einen kompletten Medaillensatz holte das Team des Deutschen Schwimm-Verbandes bei den Freiwasserwettbewerben der Europameisterschaften in Ungarn – und entscheidend daran beteiligt waren mit Lea Boy und Rob Muffels zwei ehemalige Aktive des Swim-Teams Elmshorn. Lesen Sie weiter: Würzburgerin Boy Schwimm-Europameisterin über 25 Kilometer Boy wurde...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen