zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

19. August 2017 | 19:06 Uhr

9042 Menschen sind ohne Job

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Arbeitslosenquote im Kreis Pinneberg beträgt 5,4 Prozent und ist somit höher als im August 2013 / Deutschlandweit sinkt die Quote

Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Pinneberg ist im August um 85 Personen im Vergleich zum Vormonat auf 9042 Menschen gesunken. Dies entspricht einer Arbeitslosenquote von 5,4 Prozent. Im Juli lag sie noch bei 5,5 Prozent. Doch im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist ein größerer Anteil an Erwerbstätigen ohne Arbeit, denn im August 2013 betrug die Quote mit 5,2 Prozent 0,2 Prozentpunkte weniger.

Die Gruppe mit dem größten Anteil an arbeitslos gemeldeten Personen im Kreis Pinneberg machen die Ausländer aus. 15 Prozent von ihnen waren im August arbeitslos gemeldet, im Vorjahresmonat waren es nur 14 Prozent. Aber auch bei den Personen zwischen 55 und 64 Jahren liegt die Arbeitslosenquote mit 6,3 Prozent über dem Durchschnitt. Sie ist ebenfalls im Vergleich zum Vorjahr gestiegen, nämlich um 0,3 Prozentpunkte.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist im Kreis Pinneberg jedoch nicht nur die Zahl der arbeitslos gemeldeten Personen gestiegen, sondern auch die Zahl der offenen Arbeitsstellen, die bei der Agentur für Arbeit in Elmshorn gemeldet sind. Derzeit sind es 2061 – 241 mehr als es im August 2013 waren. Und zwölf mehr als noch im Juli dieses Jahres. Thomas Kenntemich, Leiter der Agentur für Arbeit in Elmshorn sagte: „Nach Ende der Ferienzeit nehmen viele Betriebe wieder Personaleinstellungen vor. Alle, die auf der Arbeitsplatzsuche sin, sollten jetzt ihre Chancen ausloten unt nutzen.“ Denn die Nachfrage nach Arbeitskräften befinde sich derzeit auf Höchststand.

Kenntemich riet Schulabsolventen, die bisher noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, dazu, regelmäßig die Stellenbörse der Agentur für Arbeit zu sichten. „Weil Bewerber kurzfristig absagen oder Betriebe zusätzliche Ausbildungsplätze anbieten, gibt es auch in diesen Wochen noch interessante Angebote“, sagte er. Zudem biete die Arbeitsagentur Jugendlichen ohne Ausbildung Hilfe dabei, eine Alternative zu finden. Dies könnte etwa ein Langzeitpraktikum als Einstiegsqualifizierung sein.


Quote in Deutschland beträgt 6,7 Prozent


Deutschlandweit betrug die Arbeitslosenquote im August 6,7 Prozent. Sie war aber im Vergleich zum Vorjahresmonat anders als im Kreis Pinneberg um 0,1 Prozentpunkte zurückgegangen. Doch die beiden nördlichen Bundesländer – Hamburg und Schleswig-Holstein – können ebenfalls keinen Rückgang der Arbeitslosenquote im Vergleich zum August 2013 vermelden.

Während die Quote in Schleswig-Holstein in diesem Monat 6,7 Prozent betrug, und sich damit im Vergleich zum Vorjahresmonat gar nicht veränderte, stieg sie in Hamburg im Vergleich zum August 2013 um 0,2 Prozentpunkte auf 7,6 Prozent an.

Dennoch: In Schleswig-Holstein ist die Quote im Vergleich zum Juli um 0,1 Prozentpunkte zurückgegangen. Dort waren im August insgesamt 1494 Menschen weniger arbeitslos gemeldet als einen Monat zuvor.

In Hamburg stellt sich die Situation ein wenig anders dar: Waren im Juli 73370 Menschen arbeitslos gemeldet, so sind es im August 317 mehr, nämlich 74687. Auf die Arbeitslosenquote der Hansestadt hat dies keine Auswirkungen, sie beträgt wie im Juli 7,6 Prozent.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 29.Aug.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen