Pinneberg : 9000 Euro sind das Ziel

Sie wollen möglichst viele Enten-Lose unter die Leute bringen: Ernst Kelting (v. l.), von den Pinneberger Rotariern, Bürgervorsteherin Natalina Boenigk, Bürgermeisterin Urte Steinberg, Arne Nicolaisen von den Stadtwerken, Sponsorin Heidrun Horter von der Fahrradbörse Horter und City-Manager Dirk Matthiessen.
Sie wollen möglichst viele Enten-Lose unter die Leute bringen: Ernst Kelting (v. l.), von den Pinneberger Rotariern, Bürgervorsteherin Natalina Boenigk, Bürgermeisterin Urte Steinberg, Arne Nicolaisen von den Stadtwerken, Sponsorin Heidrun Horter von der Fahrradbörse Horter und City-Manager Dirk Matthiessen.

Die Stadt Pinneberg unterstützt den Verkauf von Losen für das zweite Entenrennen des Rotary Clubs am 6. September.

Avatar_shz von
19. Juli 2014, 14:00 Uhr

Pinneberg | Natalina Boenigk fackelte nicht lange. Die Pinneberger Bürgervorsteherin verkaufte bereits beim Pinneberger Weinfest insgesamt 100 Lose für das zweite Entenrennen der Rotarier am Sonnabend, 6. September. „Wenn es um eine gute Sache geht, kann ich sehr hartnäckig sein“, stellt Boenigk mit einem Lachen klar.

Dabei geht es nicht nur um eine gute Sache, sondern um 4000. Soviele gelbe Plastikentchen wollen die Rotarier aus Pinneberg und Schenefeld im September in die Pinnau werfen und um die Wette schwimmen lassen. Jeder Ente ist ein Los zugeordnet, die ersten 50 Enten bringen den Losbesitzern Preise ein. Schaffen es die Rotarier und ihre Unterstützer, alle Lose zu verkaufen, könnten die Rotary Clubs in Pinneberg und Schenefeld – nach Abzug der Unkosten – mit jeweils 9000 Euro Reinerlös rechnen. „Mit dem Geld wollen wir bedürftige Kinder in unseren Städten unterstützen“, erzählt Rotary-Mitglied Ernst Kelting.

Dabei ist der Verein noch offen für Vorschläge, wem das Geld genau zugute kommt. Fest steht nur, dass die Initiative „Schwimmen lernen für alle Pinneberger Kinder“ gefördert werden soll. Die fünf Euro teuren Lose sind nun an vielen Verkaufsstellen in der Stadt erhältlich. Der erste Preis ist ein E-Bike im Wert von 2500 Euro, der zweite Preis eine Kreuzfahrt auf der Ostsee im Wert von 2200 Euro, wer auf die drittplatzierte Ente gesetzt hat, erhält ein Ipad. Das Rennen startet um 16 Uhr auf der Pinnaubrücke am Hindenburgdamm. Das THW stellt einen Kran zur Verfügung, um die Säcke mit Enten anzuheben, die Feuerwehr hilft nach dem Rennen dabei, die Plastikvögel aus der Pinnau zu fischen. „Toll, wie so viele Ehrenamtler zusammenarbeiten“, sagt Boenigk.

Verkaufsstellen: Filialen der Sparkasse Südholstein und der VR Bank; Kunstmann, Dingstätte 36-40; Hautarztpraxis Pinneberg, Fahltskamp 50; zusätzlich werden bei Veranstaltungen wie dem Open-Air-Kino auch mobile Verkäufer unterwegs sein. Die Lose kosten fünf Euro pro Ente. Gewinner, die persönlich nicht beim Rennen anwesend sind, können sich über die Website der Veranstaltung informieren. www.entenrennen-pinneberg.de
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen