zur Navigation springen

Mit interaktiven Wahlgrafiken : 88,96 Prozent - der Tag nach dem Wahlsieg von Marc Trampe

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Insgesamt 88,96 Prozent der Rellinger stimmen für den parteilosen Marc Trampe als ihren neuen Bürgermeister. Schwache Wahlbeteiligung.

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2016 | 12:30 Uhr

Rellingen | „Das wird eine schnelle Nummer“, sind sich die Besucher im Ratssitzungssaal des Rellinger Rathauses gestern einig gewesen. Die Verkündung des neuen Bürgermeisters Marc Trampe (parteilos), auf den sich die vier im Gemeinderat vertretenen Parteien CDU, SPD, Grüne und FDP festgelegt hatten, war für die meisten nur Formsache. Nicht für den 34-Jährigen, der um kurz vor 18 Uhr mit seiner Familie und Freunden das Wahlstudio betrat.

Trampe begrüßte jeden Anwesenden mit Handschlag, klönte mit seiner Noch-Chefin Urte Steinberg, parteilose Bürgermeister in in Pinneberg, und seinem Ex-Chef Landrat Oliver Stolz (parteilos), Vor-Vorgänger von Trampe als Rellingens Rathauschef. Doch von Gelassenheit war wenig zu spüren. Trampe riss Meter um Meter ab, tigerte wie ein Löwe im Käfig durch den Raum. Selbst als kurz nach 18 Uhr das erste Zwischenergebnis aus dem Wahlkreis drei eintrudelte – von 1575 Wahlberechtigten waren 399 an die Urne gegangen und 354 hatten für den einzigen Kandidaten gestimmt – wich die Anspannung nicht.

Einzig eine Zahl sorgte für ein kurzes Schmunzeln auf Trampes Gesicht: Die Wahlbeteiligung um 17 Uhr. „Das erste Ziel ist erreicht“, kommentierte er den Wert von 20,12 Prozent. Die avisierten 20 Prozent übertraf er am Ende um 1,75 Prozent. 2619 der 12.044 Wahlberechtigten hatten ihre Stimme abgegeben – 88,96 Prozent stimmen für Trampe. 29 ungültige Stimmen überraschten beim Endergebnis. In einem Wahllokal soll es laut Informationen des Pinneberger-Tageblattes gleich drei Stimmzettel gegeben haben, auf denen gestanden haben soll: „Das ist keine Wahl.“

 

Aus der „schnellen Nummer“ wurde nichts. Erst um 18.50 Uhr betrat Wahlleiterin Anja Radtke (parteilos) den Ratssitzungssaal, um ihrem Nachfolger im Amt des Bürgermeisters das Wahlergebnis zu überbringen. „Wir hatten in einem Wahllokal eine Stimme zu viel beim Abgleich“, sagte Radtke. Es musste erneut gezählt werden. „Es hat sich aber alles aufgeklärt“, sagte die amtierende Bürgermeisterin, die zusammen mit Bürgervorsteher Henry Behrmann (CDU) zu den ersten Gratulanten zählte.

„Nun ist das eingetreten, was meine Freunde befürchtet, meine Mutter erwartet und ich mir erträumt habe: Ich bin Bürgermeister der Gemeinde Rellingen“, sagte Trampe. Er sei stolz auf das Wahlergebnis und das ausgesprochene Vertrauen. Er danke seinen bisherigen Kollegen und seiner Chefin im Pinneberger Rathaus und entschuldigte sein Fehlen. „Dienstag habt Ihr mich wieder an der Backe“, sagte Trampe – und an seine Familie gewandt: „Alles aufzuführen, was Ihr für mich getan habt, würde den Rahmen sprengen. Daher sage ich einfach ganz ernst gemeint: Danke!“

Anschließend wurde in der Tanzschule Wendt gefeiert. „Es gibt ein bisschen zu essen und viele Getränke“, sagte Trampe, der heute Urlaub hat.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen