zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

21. Oktober 2017 | 01:38 Uhr

Rellingen : 750.000 Pflanzen auf 40 Hektar

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

1100 Betriebe beleben den Wirtschaftsstandort Rellingen: Baumschuler Dirk Clasen und Mark Schneekloth stehen Rede und Antwort.

von
erstellt am 25.Nov.2014 | 16:00 Uhr

In der Baumschulengemeinde Rellingen leben mehr als 14 000 Menschen. Spektakulär ist dagegen die Anzahl der hier angesiedelten und tätigen Betriebe: etwa 1100. Von „freiberuflich Tätigen bis zum Weltkonzern“, wie Bürgermeisterin Anja Radtke und Wirtschaftsförderer Harald Poppner betonen. Grund genug, in einer Serie in dieser Zeitung einen spannenden Blick hinter die Kulissen der Globalplayer zu werfen. Heute stehen Dirk Clasen und Mark Schneekloth, Geschäftsführer der Clasen & Co Baumschulen GmbH in der Tangstedter Straße 70 in Rellingen, Rede und Antwort.

Was ist das Kerngeschäft Ihrer Firma?
Mehr als 750 000 Containerpflanzen wachsen bei uns pro Jahr auf 40 Hektar Produktionsfläche. Im Kern sind es etwa 60 000 sogenannte Alleegro-Container-Bäume in mehr als 25 Gattungen und etwa 75 Arten und Sorten – darunter die drei Hauptsorten der sogenannten Resista-Ulmen.

Was zeichnet Ihr Unternehmen besonders aus?
Schwerpunkte unserer Arbeit liegen in Gehölzen für Garten- und Landschaft wie beispielsweise Heckenpflanzen, Wild- und Ziergehölze sowie wertvolle Bodendeckergehölze. Dazu gehören mehr als 300 000 Obstgehölze aus eigener Veredelung und Anzucht für den Verbrauchermarkt. Unser Slogan heißt: „Willkommen bei der innovativsten Baumschule Deutschlands“.

Seit wann sind Sie am Standort Rellingen?
Im Jahr 1910 hat Johannes Clasen die Firma gegründet. 2008 übernahm ich die Produktionsbaumschule Johannes Clasen von meinem Vater Sönke und führe das Unternehmen nunmehr in der vierten Generation fort.

Was ist der besondere Reiz der Kommune?
Das wir seit 104 Jahren vor Ort sind, spricht für sich.

Welche Entwicklung hat das Unternehmen bisher durchgemacht?
Mein Vater Sönke Clasen und Klaus-Peter Schneekloth gründeten 1977 die Baumschule Clasen & Co als Vertriebsfirma. 1998 trat Mark Schneekloth die Nachfolge seines Vaters an und baute den Export auf. Im Jahr 2000 übernahmen Mark Schneekloth und ich bei Clasen & Co die Geschäftsführung und begannen mit dem Aufbau neuer Geschäftsfelder im In- und Ausland.

Produziert Ihre Firma für den internationalen Markt?
Mit den Pflanzen für Garten- und Landschaft beliefert Clasen & Co Garten- und Landschaftsbaubetriebe, Auftraggeber wie Städte, Gemeinden und kommunale Einrichtun¬gen, Baumschulen und andere Vermarktungsgesellschaften. Mehr als vier Millionen Pflanzen erreichen jährlich die zahlreichen Kunden in Deutschland und Europa.

Mit welchen externen Firmen arbeiten Sie zusammen?
Wir setzen besonders auf den neuen Web-Shop. Dem Besucher des Online-Tools steht eine Auswahl an etwa 2500 Pflanzen in allen Größen zur Verfügung, die im Garten- und Landschaftsbau üblich und gängig sind. In fünf Tagen ist die Ware versandbereit.

Stichwort ausreichende Gewerbefläche: Welche Expansionspläne haben Sie?
Die uns zur Verfügung stehenden 400 000 Quadratmeter Fläche reichen zurzeit aus.

Wieviele Mitarbeiter hat Ihre Firma?
Mehr als 50 Baumschulgärtner, Gärtnermeister, Gartenbautechniker und kaufmännische Fachkräfte sind in der Produktion und im Vertrieb beschäftigt.

Vom Azubi zum Leitenden: Welche Aufstiegschancen gibt es?
Bei uns bekommt jeder eine Chance. Das spiegelt sich besonders im Clasen-Team wieder, das dahinter steht.

Engagiert sich die Firma in sozialen Projekten?
Die Frage möchten wir so beantworten: Wir geben besonders Menschen eine Chance, die es sonst auf dem Arbeitsmarkt schwer hätten. Daraus ergeben sich bis heute langjährige Verbindungen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen