zur Navigation springen

Petrijünger feiern Vereinsjubiläum : 50 Jahre Sportangelverein Uetersen-Tornesch

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Seit 50 Jahren besteht der Sportangelverein Uetersen-Tornesch. Anfängliche Probleme mit Behörden und Müllhalde.

Prisdorf/Uetersen | Noch allzu gut kann sich Hans Joachim Lux an seine Zeiten als Gewässerwart beim Sportangelverein (SAV) Uetersen- Tornesch erinnern. Schließlich ist das Ehrenmitglied heute das älteste Mitglied des Vereins. Zum 50-jährigen Jubiläum des Vereins erzählte er am Sonnabend an der Vereinseigenen Teichanlage in Prisdorf von den Anfängen der Gruppe. „Zunächst war es recht schwierig. Wir konnten uns nicht einigen, wer Vorsitzender werden soll und so richtig durchstarten konnten wir noch nicht“, erinnerte sich Lux. Anfangs angelten sie im Ossenpadd in Uetersen. Doch als sie sich mit einem befreundeten Verein zusammentaten, konnte es richtig losgehen. Sie fischten in einem Gewässer am Peiner Hof in Pinneberg. Das Problem war jedoch, dass dieses direkt neben einer Müllhalde lag. „Nach nur drei Jahren war das Gewässer komplett tot“, sagte Lux.

Dann entschieden sich die Angler, ein eigenes Gelände zu kaufen. Bis heute gehört die Teichanlage im Strümploh in Prisdorf dem Verein. „Wir haben hier unglaublich viel Arbeit reingesteckt. Vor allem haben alle ehrenamtlich mitgemacht“, betonte Lux. Doch ganz leicht wollte das Schicksal es ihnen nicht machen. Nach einem Sturm wurde die gerade erst aufgebaute Hütte auf der Anlage komplett zerstört. Nur mit viel Mühe konnten sie eine Baugenehmigung für eine neue erhalten. Außerdem musste der Verein in den 50 Jahren insgesamt zwei große Fischsterben verkraften. „Das war ein Rückschlag“, so Lux.

Rainer Darkow ist das drittälteste Mitglied des Vereins und gleichzeitig auch Vorsitzender. Seit 13 Jahren leitet er gemeinsam mit seinem Stellvertreter Markus Pulst den Verein. „Unsere heutigen Vorstandsmitglieder waren damals die größten Revoluzzer“, erinnerte sich Lux mit einem Lachen.

Auch Darkow blickte zurück. „Wir waren damals noch Jugendliche und total heiß aufs Angeln“, sagte Darkow. Mit dem heutigen Zustand des Vereins ist er sehr zufrieden: „Der Verein läuft heute bestens.“

Uetersens Bürgermeisterin Andrea Hansen (SPD) gratulierte dem Verein zum langjährigen Bestehen. „Sie sind ein sympathischer Verein und haben ein gutes Miteinander, besonders wenn es um Uetersen und Tornesch geht“, sagte Hansen. Sie brachte eine Spende sowie eine Urkunde der Stadt mit. Seit fast 30 Jahren spielte auch Roland Krügel (CDU), Bürgermeister aus Tornesch, bei den Anglern mit. Er lud die Fischer zum Städtefest in Tornesch am Sonntag, 30. August, ein. „Wir bekommen Besuch von einer polnischen Delegation und die sind alle interessiert am Angeln. Vielleicht können wir ja mal gemeinsam nach Polen zum Angeln fahren“, sagt Krügel.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 25.Aug.2015 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen