zur Navigation springen

Kreis Pinneberg : 36-jähriger Mann räumt Brandanschläge im August 2012 ein

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

36-jähriger Mann räumt Taten im August 2012 in Tornesch ein. Feuerwehr verhinderte damals Inferno in letzter Minute.

shz.de von
erstellt am 04.Apr.2015 | 14:00 Uhr

Tornesch | Er hatte Tornesch im August 2012 in Angst und Schrecken versetzt: Fast drei Jahre später haben Ermittler der Kriminalpolizei Pinneberg in Zusammenarbeit mit dem Landeskriminalamt Schleswig-Holstein den mutmaßlichen Feuerteufel geschnappt und damit die Brandserie aufgeklärt. Am Dienstag nahmen die Beamten einen 36-jährigen Mann aus Tornesch fest, teilte Polizeisprecherin Silke Westphal gestern mit.

Laut Westphal legte der Beschuldigte ein Geständnis ab: Er habe die Brandstiftungen aus dem Jahr 2012 sowie mehrere Eigentumsdelikte während einer Vernehmung eingeräumt. Am Mittwoch wurde der 36-Jährige dem Haftrichter vorgeführt, seitdem sitzt er in der Justizvollzugsanstalt Itzehoe in Untersuchungshaft.

Rückblende: Am 21., 22. und 23. August gehen in drei aufeinanderfolgenden Nächten Fahrzeuge in Tornesch in Flammen auf – beim letzten Brand werden sogar Menschen gefährdet, als die Flammen von einem angrenzenden Carport auf das Wohnhaus übergreifen. An einem Dienstag brennt das erste Auto. Zeugen melden gegen 2.30 Uhr einen Fahrzeugbrand am Tornescher Riedweg. Die Feuerwehr bekommt die Flammen schnell unter Kontrolle. Das Auto wird allerdings völlig zerstört.

Nur eine Nacht später steht wieder ein Fahrzeug in Flammen. Diesmal gegen 2 Uhr auf einer Grundstückszufahrt an der Fritz-Reuter-Straße. Die Feuerwehr Ahrenlohe verhindert ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus. Beide Male hören Zeugen zuvor einen Knall. Der Verdacht der Brandstiftung erhärtet sich. Die Kriminalpolizei nimmt die Ermittlungen auf.

In der dritten Nacht wird es richtig gefährlich: Gegen 1.43 Uhr brennen ein Pkw und der angrenzende Carport an der Friedensallee lichterloh, als 30 Einsatzkräfte eintreffen. Die Eingangstür des Einfamilienhauses ist bereits angeschmolzen, ein Fenster geplatzt. Die Feuerwehrleute verhindern in letzter Minute ein Inferno. Die vierköpfige Familie – darunter zwei Kinder im Alter von fünf und zwölf Jahren – kann sich in Sicherheit bringen, allerdings nur knapp, wie sie später berichten.

Bisher keine weiteren Angaben über Identität

In Tornesch geht die Angst um. Mehr als ein Jahr lang passiert nichts. Dann, am Sonnabend, 9. November 2013, brennen in den frühen Morgenstunden zwei Autos in einem Carport am Moorreger Weg.

Die Kriminalpolizei hatte während der Ermittlungen bereits im Februar 2013 Aufnahmen von einem Tatverdächtigen veröffentlicht. Diese zeigten einen Mann mit Fahrrad. Das Bild stammte aus einer Überwachungskamera. Mithilfe dieses Bildes erhielten die Ermittler laut Polizeisprecherin Westphal erste Hinweise auf den jüngst festgenommenen 36-jährigen Tornescher. Während der Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht.

Der 36 Jahre alte Mann, über dessen Identität die Polizei zunächst keine weiteren Angaben machte, wird sich demnächst vor Gericht wegen schwerer Brandstiftung, Brandstiftungen und diverser Diebstähle verantworten müssen. Außerdem prüfen die Ermittler der Kriminalpolizei Pinneberg und die Staatsanwaltschaft Itzehoe, ob der Mann weitere Delikte begangen hat.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert