35 Jahre Soundorchester

Das Soundorchester Rot-Weiß Pinneberg lädt zu einem Musikfest vor der Drostei in Pinneberg ein.
Das Soundorchester Rot-Weiß Pinneberg lädt zu einem Musikfest vor der Drostei in Pinneberg ein.

Musiker feiern am 9. Juni ihr Bestehen auf dem Pinneberger Drosteiplatz / Zwei Stadtumzüge geplant

von
31. Mai 2018, 16:37 Uhr

35 Jahre Soundorchester Rot-Weiß Pinneberg – und kein bisschen leiser. Die Musiker feiern am Sonnabend, 9. Juni, ihr Vereinsbestehen. Mit allem Drum und Dran. Den Auftakt bildet ein Sternmarsch zur Drostei. Beginn ist um 10.30  Uhr. Der erste Umzug beginnt in der Berliner Straße 1 und führt über die Ottostraße zur Koppelstraße und dann über den Rübekamp zum Drosteiplatz.

Der zweite Umzug beginnt bei Meyer’s Frischecenter im Stadtteil Quellental und führt über den Fußgänger- und Radweg zum Bahnhof, durch den Pinneberger Fahlt in den Rosenhof und dann zum Drosteiplatz.

Auf dem Drosteiplatz geht dann bis 17 Uhr die Post ab: „Zehn verschiedene Musikvereine aus dem ganzen Kreis geben einen musikalischen Querschnitt ihres Programms“, sagt Stephanie Schult vom Soundorchester, die die musikalische Leitung innehat. Mit dabei sind unter anderem der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Appen sowie Musikzüge aus Elmshorn, Schenefeld, Halstenbek, Rellingen und Pinneberg.

Das Soundorchester selbst wird Märsche, Oldies, Schlager und Hits der 1990er Jahre spielen. Sollte es regnen, wird in der Rübekamphalle konzertiert. „Wir würden uns sehr über Publikum und geschmückte Straßen freuen“, sagt Schult, die schon bei der Gründung des Vereins „Musikkorps Rot-Weiß der Sportfreunde Pinneberg 1945“ durch ihren Vater Gerhard Droste am 9. März 1983 mit dabei war. „Ich wurde damals im Kinderwagen geschoben“, sagt Schult.

Nach kurzer Zeit verfügte der Verein über 70 Mitglieder und hatte ein umfangreiches Repertoire erarbeitet, mit dem er auftrat. 1985 kam dann der Wunsch auf, sich zusätzlich auf andere musikalische Pfade zu begeben. Dies war die Geburtsstunde des Soundorchesters. Nachdem das Orchester zusammengewachsen war, folgten Auftritte im In- und Ausland, die sehr erfolgreich waren. „Darüber hinaus haben wir im Oktober 1999 unseren Spielmannszug neu formiert, der für jeden Anlass das richtige musikalische Programm bietet“, sagt Schult. Im Jahr 2000 wurde der Spielmannszug durch eine Rhythmusgruppe erweitert. Während eines Musikfests in Grimma haben das Soundorchester und der Spielmannszug in zwei Kategorien den ersten Platz belegt. Wie gut die Musiker sind, davon können sich die Besucher am 9. Juni selbst überzeugen.

Die Pinneberger Provinzbrauerei sorgt für Bier und Softdrinks, die Fisch-Kiste Pinneberg für die Verpflegung. Einen Kuchen- und Grillstand gibt es auch. Schult liegt es besonders am Herzen, sich für die tolle Unterstützung und die Super-Zusammenarbeit mit der Stadt zu bedanken. „Ohne diese wäre das alles nicht möglich gewesen.“


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen