zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

18. Dezember 2017 | 02:38 Uhr

Richtfest : 32 neue Wohnungen für Pinneberg

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Richtfest des Bauprojekts „Leben am Drosteipark“ an der Moltkestraße. Wohnungen sollen bis August 2015 fertig sein.

shz.de von
erstellt am 29.Nov.2014 | 10:00 Uhr

Pinneberg | Pinneberg, Stadt im Wandel: An der Ecke Von-Ahlefeldt-Stieg, Ecke Moltkestraße wurde jetzt das Richtfest für das moderne Wohn- und Bürogebäude gefeiert, gegenüber verschwindet zusehends das ehemalige Kreishaus. 32 neue Wohnungen mit einer Wohnfläche von 50 bis 130 Quadratmetern, zusätzlich eine 400 Quadratmeter große Bürofläche im Erdgeschoss. Die Bauarbeiten laufen planmäßig. Ein Grund zum Feiern für die ausführende Wohnungsbaugenossenschaft „Neue GeWoGe“.

„Das hier ist einer der schönsten und attraktivsten Plätze in der Innenstadt“, sagte Klaus Seyfert, stellvertretender Bürgermeister, gestern Mittag. Das Bauprojekt „Leben am Drosteipark“ sei ein Vorbild für weitere Umgestaltungsmaßnahmen in der Pinneberger Innenstadt und trage zur Belebung bei. Er erwähnte auch andere anstehende Bauprojekte wie den Bahnhof. Die Umgestaltung beginne im kommenden Jahr. „Der Bahnhof trägt maßgeblich zum ersten Eindruck und zum Image der Stadt bei“, sagte Seyfert. Pinnebergs Einwohnerzahlen blieben durch die Nähe zu Hamburg in den kommenden Jahren mit Sicherheit stabil. Daher bestehe auch weiterhin Bedarf an bezahlbaren Wohnungen.

Kai Lorenz vom Vorstand der GeWoGe sprach in seiner Rede von einigen Hindernissen. „Da war Durchhaltevermögen gefordert.“ Beim insgesamt zweiten Bauprojekt der 2005 gegründeten Genossenschaft habe vor allem das zweite Kellergeschoss im Gebäude durchaus Nerven gekostet. Aber die Probleme sind gelöst, der Bau geht weiter. Die ersten Wohnungen sollen im August 2015 bezugsfertig sein. Der Standort biete „sämtliche Vorteile der Nahversorgung“, urteilte Lorenz. Der Neubau enstpreche der neuesten Energieeinsparverordnung. Insgesamt betrage das Investitionsvolumen 8,5 Millionen Euro – finanziert wurde es durch die Volksbank Pinneberg-Elmshorn. 25 Prozent der Wohnungen seien bereits vermietet. „Es gibt viele Interessenten“, war Lorenz stolz. Ein bis zwei Monate vor Fertigstellung des Gebäudes im August wolle man alle Wohnungen vermietet haben.

Lorenz gab Ausblick auf weitere Bauprojekte der Genossenschaft: „Wir haben mehrere Neubauprojekte in Planung. In Elmshorn in der Gerberstraße, in Rellingen in der Meisenstraße und hier um die Ecke in der Pinneberger Lindenstraße.“

Zum traditionellen Einschlagen des letzten Nagels – mit einem goldenen Hammer – ging es aufs Dach des vierstöckigen Gebäudes. Direkt gegenüber ist das Kreishaus zu sehen, noch. „Das neue Gebäude, welches dort geplant ist, wird nicht so hoch – der Blick für die Bewohner wird frei sein“, versprach das Vorstandsmitglied Lorenz.

Die Wohnungsbaugenossenschaft „Neue GeWoGe eG“ wurde am 26. Juli 2005 gegründet. Unter Beibehaltung aller Strukturen wurde das kommunale Unternehmen in eine Genossenschaft umgewandelt. Vorstandsvorsitzende sind Wolfgang Hermann und Kai Lorenz. Infos unter der Telefonnummer 04101-594561. www.gewoge-pinneberg.de
zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen