zur Navigation springen

VfL Pinneberg : 250.000 Euro für das Vereinsheim

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Der Verein erneuert den Eingangsbereich und das Flachdach. Gebündelte Abteilung der Gesundheits- und Rehabilitationsangebote geplant.

shz.de von
erstellt am 17.Mai.2014 | 07:00 Uhr

pinneberg | Alles neu macht der Mai: Das Vereinsheim des VfL Pinneberg wird für 250.000 Euro saniert. Das wurde am Donnerstagabend auf der Delegiertenversammlung bekanntgegeben. 35.000 Euro davon sind bereits in die notwendige Erneuerung der Abwasserpumpe geflossen.

Im Sommer geht es dann weiter mit der Sanierung: Durch den Betreiberwechsel der Gaststätte müssen neue Brandschutzauflagen erfüllt werden. Dafür will der Verein 15.000 Euro investieren. Der größte Brocken von 200.000 Euro soll in die Erneuerung des Flachdachs im Altbaubereich fließen. Dies sei abgängig, erklärte der Geschäftsführer Uwe Hönke. Auch der Eingangsbereich zum Fitnessstudio und zur Sportsbar wird neu gestaltet. Dazu kommen weitere multifunktionale Räumen, die als Clubräume für Workshops, aber auch von der Gastronomie genutzt werden können.

Diskussionen gab es um einen Vorstoß des Vorstands um eine Umstrukturierung der Abteilung „Fitness, Turnen, Gesundheit“ (FTG). Die Idee, alle Gesundheits- und Rehabilitationsangebote der einzelnen Abteilungen in einem neuen Fachbereich zu bündeln, stieß beim FTG auf wenig Gegenliebe.

Dort herrscht die Befürchtung, dass ihnen infolge dessen Einnahmen wegbrechen. Diese brauchen sie aber dringend, um den Leistungssport wie Trampolin oder Turnen zu finanzieren. Der Vorstand versuchte, die Bedenken zu zerstreuen, indem Hönke erklärte, man wolle ihnen „nichts wegnehmen“. Die Überschüsse würden weiter in den Leistungssport fließen. Ein Antrag der FTG, dass Änderungen der Abteilungen künftig eine Zustimmung der Abteilungen brauchen, wurde abgelehnt. Somit bleibt die Entscheidung beim Vorstand. Man wolle aber Gespräche führen und eine gemeinsame Lösung finden, so Hönke.

Bei den Mitgliederzahlen fiel auf, dass sich die Anzahl der Kurzzeitmitglieder verdoppelt hat auf 335. In der Altersgruppe von 15 bis 18 Jahren verlor der VfL 68 Mitglieder. Offensichtlich sei das Angebot nicht mehr attraktiv genug für diese Altersgruppe, heißt es im Bericht des Vorstands. Ähnlich sei die Entwicklung bei den 27- bis 40-Jährigen. Dort verließen 21 Sportler den Verein. Insgesamt gehörten im Januar 5183 Mitglieder dem Verein an.

Für ihr ehrenamtliches Engagement in der Handball-Abteilung erhielten Silke Moritz und David Karg die silberne Verdienstnadel. Die Jugendwartin der Volleyball-Abteilung, Meike Salewski, erhielt die Nadel ebenfalls.

Karsten Raasch wurde als stellvertretender Vorsitzender wiedergewählt, ebenso die Kassenprüfer Jens Guhlmann und Günter Heitmann. Neu für das Ehrengericht tätig sein wird Peter Mähl. Er tritt die Nachfolge an für den verstorbenen Hartmut Nicolai.

Der VfL Pinneberg ist ein Breitensportverein mit zuletzt 5183 Mitgliedern. Vorsitzender ist Uwe Hönke. Das Angebot reicht von Leistungsturnen über Fußball bis hin zu Fitness, Gesundheits- und Präventionskursen. Die Grundbeiträge liegen bei 12 Euro im Monat für Kinder und Jugendliche sowie 20 Euro im Monat  für Erwachsene. In einigen Abteilungen werden Sonderbeiträge erhoben. Auch der Fitnessbereich kostet extra. Die Geschäftsstelle ist erreichbar unter Telefon 04101-556020 oder per Mail unter info@vfl-pinneberg.de.
zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen