zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

17. Dezember 2017 | 09:18 Uhr

2050 Schuss Kleinkalibermunition

vom

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Rellingen | Fiebrig-freudig- erwartungsvolle Stimmung auf der Anlage des Schützenvereins Rellingen von 1952: Nicht anders kann die aufgelockerte Stimmung beschrieben werden, die während des diesjährigen Wanderpokal-schießens der Freiwilligen Feuerwehren (FF) der Umgebung herrschte. Das ehrgeizige Ziel: Den im vergangenen Jahr von der Kameraden aus Appen gewonnenen Wanderpokal zu erringen. Eines sei vorweg verraten: Einen Wiederholungssieger gab es nicht.

Folgende Mannschaften traten ab 13 Uhr zum Vergleichsschießen gegeneinander an: die Wehren aus Rellingen, Ellerbek, Bönningstedt, Hasloh, Prisdorf und Borstel-Hohenraden. Bönningstedt und Ellerbek erhofften sich mit je zwei Mannschaften höhere Siegchancen.

Der Pokalverteidiger Appen wurde schmerzlich vermisst, doch dne Brandbekämpfer war es nicht gelungen, ein Team zusammenzustellen. Zudem fehlten auch wie schon im vergangenen Jahr die Freiwilligen Feuerwehren aus Halstenbek, Tangstedt und Kummerfeld. Der Wettkampf wurde in fünf verschiedenen Disziplinen ausgetragen, wobei die vier Mannschaftschützen jeder erst einmal zehn Wertungsschüsse mit dem Kleinkalibergewehr (KK) auf die Scheibe in 50 Meter Entfernung abgeben mussten.


Goldener Schuss mit dem Recurvebogen

Anschließend ging es wieder in die Einzeldisziplinen: Hier musste der erste Schütze noch zehn Schuss mit dem Luftgewehr auf der Distanz von zehn Metern abgeben, der zweite mit dem Kleinkalibergewehr auf 100 Metern, der dritte mit der Kleinkaliberpistole auf 25 Metern, der vierte mit dem Recurvebogen ins Gold treffen. Die Teilnehmer konnten an zwei Abenden zuvor reichlich trainieren, was nur von wenigen Mannschaften genutzt wurde.

Insgesamt 2050 Schuss Kleinkalibermunition sowie etliche Schuss Luftgewehrkugeln wurden verschossen. Die Siegerehrung mit Pokalverleihung fand dreieinhalb Stunden später statt. Jubeln konnten die Feuerwehrkameraden aus Borstel-Hohenraden: Nach einem Jahr Pause standen die treffsicheren Retter wieder auf dem Siegertreppchen. Auf dem zweiten Platz folgte die Feuerwehr aus Rellingen. Die Mannschaft Bönningstedt I errang den dritten Platz.

In den Einzeldisziplinen waren als Sieger erfolgreich: Sven Freytag aus Bönningstedt mit dem KK-Gewehr 50 Meter, Patrik Zisak aus Borstel-Hohenraden mit dem KK-Gewehr 100 Meter, Jannes Wüpper aus Borstel-Hohenraden mit dem Luftgewehr, Christopher Timm aus Borstel-Hohenraden mit der KK-Pistole 25 Meter und Bernd Reinefeld aus Bönningstedt mit dem Bogen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen