zur Navigation springen

„Es soll allen Kindern gut gehen“ : 20. Kindertag auf der Drosteiwiese

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Zum 20. Mal: Mehr als 40 Organisatoren feiern Fest auf dem Drosteiplatz. Ministerpräsident Torsten Albig lobt buntes Schleswig-Holstein.

Pinneberg | „Sie muss nicht gut aussehen, sondern schmecken“, sagte Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) gestern beim 20. Kindertag auf der Drosteiwiese. Nach der offiziellen Eröffnung versuchte er sich an der Zuckerwattenmaschine der Pinneberger SPD und förderte zerzauste Büschel zu Tage.

„Es ist eine Freude für mich, den Weltkindertag zu eröffnen und damit zu zeigen, dass Kinder für uns eine besondere Bedeutung haben“, sagte Albig in seiner Eröffnungsrede. Er mahnte dazu, häufiger auf Kinder zu hören und die Welt auch aus ihrer Sicht zu betrachten. „Vielleicht sind die Pinneberger Kindertage gut dafür geeignet, uns bewusster zu machen, das zu leben, was wir in der Kirche feiern“, sagte Albig nach dem ökumenischen Gottesdienst, den Pastorin Silke Breuninger von der Christuskirche organisiert hatte.

Albig lobte auch die Hilfsbereitschaft gegenüber Flüchtlingen und vor allem auch Kindern, die auf der Flucht vor Kriegen oder Verfolgung nach Deutschland kommen: „Ich bin froh, dass das in meinem Schleswig-Holstein passiert.“ Der Unterstufenchor der Brahms-Schule, der den Gottesdienst musikalisch begleitete, habe gezeigt, dass Deutschland bereits ein „buntes Land“ sei. „Dort waren Kinder aus den verschiedensten Nationen. Sie sind stolze Pinneberger und stolze Schleswig-Holsteiner“, so Albig.

Bürgermeisterin Urte Steinberg erinnerte an die Gründung des Fests in der 20. Auflage. „Dies wurde seinerzeit als Anregung begriffen, in jedem Jahr den Pinneberger Kindertag zu feiern. „Das bedeutet, dass einige von denen, die heute als Eltern hier sind, schon damals als Kinder hier fröhlich gefeiert haben. Das ist Kontinuität.“ Sie hoffte, dass die heutige Kindergeneration selbst in 20 Jahren mit ihren Kindern an der Veranstaltung teilnehmen werde. „Alle haben nur ein Ziel: Es soll allen Kindern an diesem Tag rundum gut gehen“, sagte Steinberg und dankte den zahlreichen Helfern aus mehr als 40 Institutionen und Vereinen, die sich auf der Drosteiwiese mit den verschiedensten Angeboten präsentierten: „Allen Helferinnen und Helfern von den Vereinen und Verbänden, die für Euch Kinder gebacken und Spiele vorbereitet haben, sei gedankt.“ Ein besonderes Dankeschön richtete sie an Traudchen Perrefort, die als Fachsbereichsleiterin Bildung Soziales, Kultur und Sport den Kindertag seit 20 Jahren mitorganisiert. Auch der Zahnärztliche Dienst und der VfL Pinneberg hätten keine der 20 Veranstaltungen verpasst.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen