zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

22. August 2017 | 07:23 Uhr

164 Rellinger wollen Marc Trampe

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Bürgermeisterkandidat überreicht Unterstützerliste

Das Gemeindewahlbüro ist gleichzeitig das Bürgermeisterzimmer von Verwaltungschefin und Wahlleiterin Anja Radtke (parteilos). Und keine Frage: Marc Trampe, ebenfalls parteilos, fühlte sich gestern Morgen pudelwohl. Als bislang einziger Kandidat für die Bürgermeisterwahl ist der 34-Jährige jedoch nicht zum Plaudern und Kaffee trinken in der Hauptstraße 60 erschienen. Der voraussichtlich Noch-Büroleiter der Bürgermeisterin der Stadt Pinneberg drückte Wahlleiterin Radtke und Büroleiter Uwe Goldt seine Mappe mit 164 Unterstützerunterschriften von wahlberechtigten Rellingern in die Hand.

„Ein Meilenstein für die Bewerbung“ nannte das Radtke, die – wie diese Zeitung berichtete – aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr für eine weitere Amtszeit kandidiert und zum 1. Oktober aufhört.

Eine frühe Abgabe der Unterlagen am gestrigen Freitag – dazu gehören auch der Wahlvorschlag sowie die Wählbarkeitsbescheinigung – sei ihm, Marc Trampe, wichtig gewesen. 115 Unterschriften – das fünffache der Mitglieder des Gemeinderats – hätten für die Wahl am Sonntag, 29.      Mai, gereicht. Gestärkt durch das Vertrauen der Menschen auf der Straße, könne er sich ab sofort mit Hochdruck auf den Wahlkampf konzentrieren.

Ins Gespräch kommen mit den Bürgern – „Das Bürgermeisteramt ist für den Bürger“ – nennt das Trampe. Den Dialog suchen mit den Vereinen, Verbänden, mit Feuerwehr und Polizei ist seine Strategie. Das sei ihm wichtig. Er fährt zwar souverän auf dem Ticket der Politik – alle Fraktionen stärken dem Vater eines dreijährigen Sohns den Rücken. Aber auf dem Polster will sich Trampe nicht ausruhen. Generalstabsmäßig läuft die Wahlkampfmaschine. Mit Rellinger Know-how. Fotos von Wolfgang Gaedigk, grafische Ideen für Visitenkarte, Flyer und Postkarten von Christian Ulrich, der Onlineauftritt von Daniel Kossin – alles Rellinger Jungs. Freunde und gute Bekannte. Trampe verspricht: Bis zur Wahl habe er einen langen, ausdauernden Atem. Er sieht seine Kandidatur nicht als Selbstgänger. Morgen sucht er das Gespräch beim 20. Frauenempfang, will keine Ausschuss-Sitzung sausen lassen. Trampe – der Rellinger will die Herausforderung Bürgermeisteramt. In 16 Wochen könnte der Traum in Erfüllung gehen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 06.Feb.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen