zur Navigation springen

Blaulicht : 14-Jähriger geht mit Opas Auto auf Spritztour

vom

Gegen 3.20 Uhr kam er mit dem Fahrzeug von der Autobahn 23 ab und baute einen Unfall. Alle drei Insassen wurden leicht verletzt.

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2017 | 15:43 Uhr

Rellingen | Ein 14-jähriger Pinneberger ist gestern gegen 3.20 Uhr auf der Autobahn 23 von Hamburg-Eidelstedt nach Pinneberg unterwegs gewesen und hat dabei einen Verkehrsunfall gebaut. Wie die Polizei mitteilte, waren die Eltern des Jugendlichen im Urlaub, deshalb hatte sein Großvater bei ihm übernachtet, auch eine 15-jährige Freundin befand sich in der Wohnung. In der Nacht beschlossen die beiden, die Autoschlüssel des Großvaters zu stehlen und einen 16-jährigen Freund aus Hamburg-Eidelstedt abzuholen.

Auf dem Rückweg unterhielten sich die drei Jugendlichen so angeregt, dass der 14-Jährige die Ausfahrt verpasste und eine Vollbremsung einleitete. Dabei kam er mit dem Auto von der Fahrbahn ab, das Auto geriet außer Kontrolle, überschlug sich und landete auf dem Dach in der Nähe eines Wassergrabens. Die Jugendlichen, die auch einen Hund mit dabei hatten, gerieten in Panik, da sich die Fahrertür nicht öffnen ließ. Es gelang ihnen jedoch, das Auto durch ein Fenster zu verlassen. Sie machten sich zu Fuß auf den Weg zur Tankstelle auf der Rellinger Straße. Dort wurden sie gegen 3.44 Uhr von der Polizei angetroffen, die von anderen Verkehrsteilnehmern über den Autounfall informiert worden war und nach den Insassen des leeren Fahrzeugs suchte. Der 14-Jährige gab gegenüber den Polizisten zu, das Auto gefahren zu sein und berichtete, dass er die Strecke in der Vergangenheit bereits mehrfach gefahren war. Die Jugendlichen wurden leicht verletzt, sie standen laut Polizei unter Schock.  Gegen den Fahrer wird ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung und Fahrens ohne Führerschein eingeleitet.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen