zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

21. August 2017 | 12:42 Uhr

11 284 Bürger suchen einen Job

vom

Kreis Pinneberg | Im Agenturbezirk Elmshorn hatten die Mitarbeiter von Arbeitsamt und Jobcenter im vergangenen Monat alle Hände voll zu tun. "Im Ferienmonat Juli meldeten sich deutlich mehr Menschen arbeitslos als in den Monaten zuvor", sagte Ute Beckmann, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Elmshorn, gestern. Im Kreis Pinneberg ist die Zahl der Arbeitslosen im Juli im Vergleich zum Vormonat um 3,5 Prozent gestiegen. Laut Bundesagentur sind momentan 8813 Personen arbeitslos gemeldet, das sind 294 mehr als im Juni. Indes: Gegenüber dem Vorjahreszeitraum liegt die Zahl der Arbeitslosen um 156 Männer und Frauen niedriger. Die Quote beträgt 5,6 Prozent, das sind 0,2 Prozent mehr als im Juni dieses Jahres.

Unter den Arbeitslosen seien vor allem sehr viele Jüngere, die nach Abschluss ihrer Schul- oder Berufsausbildung keine direkte Anschlussbeschäftigung bekommen haben. Wie gestern berichtet, warten derzeit landesweit 15 000 Schulabgänger auf einen Ausbildungsplatz. Im Kreis Pinneberg meldeten sich im Juli 1021 Menschen im Alter von 15 bis 25 Jahren arbeitslos. Doch Grund zur Traurigkeit bestehe nicht zwangsläufig. Im Gegenteil - Beckmann macht ihnen Mut: "Auch jetzt gibt es noch interessante Ausbildungsangebote. Derzeit bestehen beispielsweise gute Chancen für Ausbildungsbewerber in der Gastronomie, im Lebensmittelverkauf und Friseurhandwerk, in Baumschulgärtnereien, Elektroinstallationsbetrieben sowie im Sanitär- und Heizungsbau." Die Geschäftsführerin empfiehlt, regelmäßig die Jobbörse zu sichten und - im Fall, dass etwas gefunden wird - sich schnell und direkt beim Chef zu bewerben. "Oftmals kann der gute Eindruck die Einstellungschance erhöhen oder sogar eine schlechte Zeugnisnote wettmachen", sagte Beckmann.

Von den 8813 Arbeitslosen betreute die Agentur für Arbeit im Juli 3608. Damit ist die Zahl um 184 Personen oder 5,4 Prozent gegenüber dem Vormonat gestiegen. "Es waren jedoch 100 Personen oder 2,7 Prozent weniger als vor einem Jahr bei der Arbeitsagentur gemeldet", merkte Beckmann an. Beim Jobcenter Pinneberg wurden 5205 arbeitslose Männer und Frauen registriert. Das entspricht einem Anstieg um 110 Personen (2,2 Prozent) im Vergleich zum Juni. Gegenüber dem Vorjahresmonat ging die Zahl indes um 56 Personen (1,1 Prozent) zurück. Dazu kamen weitere 2471 Menschen, die ohne Arbeit waren. Beckmann sagte: "11 284 Personen befanden sich damit im Kreis Pinneberg in Unterbeschäftigung." Im Vergleich zu Juli 2012 ist das ein Minus von 1,9 Prozent.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Aug.2013 | 03:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen