zur Navigation springen

Halstenbek : 100 Geschenke für die Tafel-Kinder

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Schuhkarton-Aktion der Kita Erlöserkirche und der Ganztagsschule Bickbargen für Einrichtung in Schenefeld findet großen Zuspruch.

shz.de von
erstellt am 17.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Halstenbek | Geschenke in blauem Sternenpapier und Präsente in rotem Schneemannpapier türmen sich vor dem Tannenbaum der evangelischen Kita Erlöserkirche in Halstenbek. Auf den Geschenken stehen Namen wie Mira (4), Joan (10) und Fatjohn (7). Bereits zum dritten Mal haben Eltern, Kinder und Erzieher der Erlöserkirche sowie der Betreuten Ganztagsschule Bickbargen die Schuhkarton-Aktion für Mädchen und Jungen der Schenefelder Tafel veranstaltet. Kita-Mutter Miriam Utz hatte das Projekt einst ins Leben gerufen und begleitet es bis heute. „Die Eltern haben sofort reagiert, als ich die E-Mails losgeschickt habe“, sagte Utz.

Gemeinsam mit ihrem Organisationsteam verteilte die Mutter Zettel mit Namen der zu beschenkenden Tafel-Kinder am Tannenbaum der Kita. „Innerhalb von zwei Stunden waren alle Zettel weg“, so Utz. Einige der Eltern seien traurig gewesen, weil sie keinen Zettel mehr abbekommen hatten. Irma Jantzen vom Vorstand der Schenefelder Tafel hatte dafür gesorgt, dass die Kinder bei der Lebensmittelausgabe genau registriert und Namenslisten angefertigt wurden. Die Liste wurde fortwährend aktualisiert.

„Der Weihnachtsmann vom letzten Jahr ist leider weggezogen, aber es gelang uns, einen neuen zu organisieren“, berichtete Jantzen amüsiert. Die Geschenke verteile der Weihnachtsmann morgen während der Ausgabe ab 15 Uhr. Die Tafel-Mitglieder überreichen die Geschenke in einem eigens hierfür hergerichteten Weihnachtszimmer. Berücksichtigt werden Jungen und Mädchen ab dem Säuglingsalter bis hin zum 14. Lebensjahr. Auch Halstenbeker Kinder werden bedacht.

„Die Kinder haben sich in den vergangenen Jahren sehr gefreut“, sagte Jantzen. Es seien unter den beschenkten Mädchen und Jungen nicht nur Asylbewerber, sondern auch Kinder von anderen Bedürftigen. Pastorin Katja Rogmann freute sich über die enge Kooperation zwischen Halstenbeker und Schenefelder Ehrenamtlern. „Es gibt viele engagierte Halstenbeker, die Bedürftige fahren und sich an die Ausgabe stellen“, so Rogmann. „Die Eltern bringen der Aktion eine enorme Wertschätzung entgegen“, sagte der Leiter der Betreuten Grundschule Bickbargen, Christian Stieboldt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen