Ein Artikel der Redaktion

16 Fälle im Kreis Pinneberg Wohnungseinbrüche in Elmshorn, Pinneberg und Wedel

Von Redaktion shz.de | 11.12.2017, 17:25 Uhr

Die bislang unbekannten Täter sind bevorzugt in Einfamilienhäuser eingestiegen. Ihre Beute: Bargeld und Schmuck.

Die Soko Wohnung hatte am vergangenen Wochenende viel zu tun: Im Kreis Pinneberg gab es insgesamt 16 Einbrüche. Die bislang unbekannten Täter stiegen bevorzugt in Einfamilienhäuser ein. Dabei erbeuteten sie vor allem Bargeld und Schmuck. In einigen Fällen blieb es allerdings bei dem Versuch: entsprechende Sicherungen verhinderten Schlimmeres.

Am stärksten betroffen war der Revierbereich Elmshorn. Dort kam es zu neun Einbrüchen. Drei davon direkt in Elmshorn: In der Ernst-Barlach-Straße klauten die Diebe Kabelrollen und Werkzeug, im Fischerweg wurde Bargeld erbeutet. Einen weiteren Einbruch gab es in der Blücherstraße. Jeweils einen Fall gab es in Seeth-Ekholt und Bokel, sowie jeweils zwei in Klein Nordende und Barmstedt.

In Wedel gerieten vier Häuser in den Fokus der Einbrecher. Die Versuche im Schulauer Moorweg und in der Neuwerkstraße misslangen. Mehrere Schmuckstücke erbeuteten Diebe aber in der Großen Twiete in Heist sowie im Koppeldamm in Tornesch.

Im Pinneberger Drosteiweg wurde Geld und ein Tablet geklaut. In Appen schafften es Einbrecher nicht in ein Haus in der Straße Op de Wisch.