Ein Artikel der Redaktion

Pinneberg VHS-Vortrag: Görlitz - Stadt an der Neiße

Von juw | 17.01.2013, 01:14 Uhr

Görlitz, die östliche Stadt Deutschlands, ist für ihre malerische Altstadt bekannt.

In einem Vortrag an der VHS Pinneberg erzählt Roland Werner, am Dienstag, 12. Januar, von 19.30 bis 21 Uhr, von der Geschichte der Stadt an der Neiße.

Im 14. Jahrhundert erhielt Görlitz das Handelsmonopol auf den blauen Farbstoff Waid, wurde 1346 das Oberhaupt des Sechsstädtebundes in der Oberlausitz und war in seinem Rang bald einer Freien Reichsstadt gleichzusetzen. 1635 fiel die Stadt an das Kurfürstentum Sachsen, 1815 zum Königreich Preußen. Die Bauten aus dieser Zeit prägen noch heute das Straßenbild. Typisch ist das "Görlitzer Hallenhaus". Ebenfalls erwähnenswert sind die Stadtbefestigung und die Peter-Pauls-Kirche in der Altstadt.

Der Vortrag kostet fünf Euro, zahlbar an der Abendkasse. Ort der Veranstaltung ist der Raum 347 der VHS, Am Rathaus 3. Weitere Informationen unter www.vhs-pinneberg.de.