Regenrückhaltebecken überschwemmt Friedrichshulde bleibt Schenefelds Sorgenkind

Von Hans-Joachim Kölln | 20.11.2022, 10:51 Uhr

Die Abgrenzungen des Polders, der für die Entwässerung des mittlerweile abtransportieren Schlicks dienen sollte, sind kaum noch auszumachen. Ratsherr Kai Plewnia (CDU) forderte im Bauausschuss Aufklärung und die Einberufung einer Expertenrunde.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf shz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 2,49 €/Woche