Bitte bestätigen Sie Ihre Registrierung per Klick auf den Link in der E-Mail, die wir an Sie gesendet haben.

Michael Staudt

Flensburger Projekt : Ozobots entern die Klassenzimmer

Der Arbeitgeberverband finanziert programmierbare Roboter. Einen ersten Einsatz haben sie an der Goethe-Schule.


von
2018-09-12 19:46:04.0, 2018-09-12 19:46:04.0 Uhr

Flensburg | „Guten Morgen, Herr Matz“, schallt es brav im Chor. Dieses Ritual deutet auf den Beginn einer ganz normalen Unterrichtsstunde an der Goethe-Schule hin.

Ist es aber nicht. Denn die Schüler der Klasse 6b experimentieren das erste Mal mit programmierbaren Mini-Robotern. Da wird sogar der Mathematik-Unterricht richtig spannend.

Lehrer Andreas Matz hält ein kleines Wesen in die Höhe, nicht größer als eine ausgewachsene Kastanie, das sich ausnimmt wie eine Mini-Version des Astromech-Droiden R2-D2 aus dem Klassiker „Krieg der Sterne“.

Werbung
Werbung

Die Schüler staunen. „Ozzy“ fährt auf zwei Rädern, in seinem Inneren blinken lustige Lichtlein.  Der kleine Roboter kann Farblinien erkennen, deren Codes die Richtung vorgeben. Er verfügt  über Abstandssensoren – und er ist via Bluetooth sogar navigierbar über das Smartphone. Da hält es der  13-jährige Pierre nicht länger aus. Er flüstert andächtig: „Cool! Ich will programmieren.“

Zwölf dieser so genannten Ozobots  hat der Arbeitgeberverband Flensburg, Schleswig, Eckernförde  finanziert, sie sind  über die Phänomenta von Flensburger Schulen ausleihbar. Auch Schulleiter Arnd Reinke ist schon infiziert. „Am liebsten würde ich auch damit spielen – aber ich kann mich ja zurückhalten“, schmunzelt er.  Die Arbeit mit modernen Materialien und Medien nehme einen immer höheren Stellenwert in einem zeitgemäßen Unterricht ein. „Über die neue Technik sollen die Kinder den Einstieg in das Programmieren auf spielerische Weise finden.“ Und das Interesse präge sich im Alter von zehn bis zwölf Jahren aus.

50 Euro kostet ein Roboter

Martin Panusch,  Kopf der  Phänomenta Space – dem Werk-und Technikraum des  Science-Centers – setzt noch einen drauf. „Wenn ein Schüler  bis zum zehnten Lebensjahr noch keine Begeisterung  dafür entwickelt hat, ist es zu spät“, fasst er grob das Ergebnis  einer Studie zusammen. Deshalb sei es so wichtig, niederschwellige Angebote zu schaffen.

Ozobots sind nicht gerade billig: 50 Euro kostet so ein kleiner Kerl. Eine Investition, die sich auszahlen wird, findet  Fabian Geyer, Geschäftsführer des Arbeitgeberverbandes, der zunächst 1300 Euro zur Verfügung stellt. „Das ist eine charmante Idee. Nicht nur bei IT-Berufen sind  digitale Kenntnisse und eine technische Grundausbildung unverzichtbar.“  Das Interesse sei da, allein das entsprechende Angebot fehle bislang. Er mache sich Sorgen, dass Unternehmen in der Region in dieser Hinsicht abgehängt würden. Gut ausgebildete Arbeitskräfte im Mint-Bereich und speziell in der Informatik würden dringend gesucht. „Das Interesse und die Grundlagen hierfür werden früh angelegt, so dass wir hoffen, zu einer modernen Bildung in den Schulen der Region beitragen zu können.“

Achim Englert, Chef der Phänomenta, kann da nur beipflichten. „Es dauert Jahre, bis das Know-how aufgebaut wird.“ Insofern sei es wichtig, Kapazitäten rechtzeitig aufzubauen.  Doch das könnte sich schwieriger gestalten als gedacht. Denn die Ozobots haben lange Lieferzeiten und wurden eigens aus Kanada importiert. Sie sind ein rares Gut, um das sich die   Flensburger Schulen reißen werden.

Flensburg | „Guten Morgen, Herr Matz“, schallt es brav im Chor. Dieses Ritual deutet auf den Beginn einer ganz normalen Unterrichtsstunde an der Goethe-Schule hin. Ist es aber nicht. Denn die Schüler der Klasse 6b ex...

Mehr anzeigen
Mehr anzeigen
Mehr anzeigen

uerlsbnFg | „uGent ,Monger reHr aMz“,t alshctl es brav im hoC.r eDsies luRita euedtt uaf dne Bgnnei eneir ngza nnoeralm srnsihtretecUutdn na edr uchShtleeoeG- .nih

Ist es aebr ci.htn Dnen die rSheülc rde sKalse 6b txineneeerpiemr das steer Mal mti aapbeeiorrmgrrmn -inRbootinrM.e aD diwr orsag der cttaMUihe-iertranhmtk itgihcr .dnnepans

rereLh ansdAer Mazt tlhä ien kensiel esWen ni ide ö,ehH nicth ßerrög asl enie anhswuesacege staaneK,i dsa schi simtuanm iew eine Vinoe-nirisM esd rhtrocoiAndees-mD 22D-R aus edm larsiKeks egKri„ red “etS.enr

eDi eücShlr ntsna.eu y„“zzO rthäf fua wiez ,nRräde ni senmie nennerI eknilnb seuitlg .hitnLc eli erD lnieke orbRteo kann Flearinbni eenrenn,k rdeen Cesdo eid tngcuhiR nvgeebr.o Er ü efgtrv büre nnssrasesbntoeAd – dun re ist vai ehltuBoto ragso ivreginabra rbüe sda .tnhpmSoera Da älth es der  gä3hei-j1r rePrie htnci lnegär a.us Er tüefslrt :ätichdnga l!„oCo hcI wlil amorerpmger.in“

fZölw eeisdr so naentnneg zotoO bs hta erd rnvidAbeertaebgrbe ,beurlngsF wSihcsg,el r fdeEknöcre ninfetaz,ri eis sdn i rübe die natohnmPeä vno busgrnerlFe cnlheuS ah.ubsalrei Ahuc hlrculSetie Andr enkeRi its hscon izie.irtnf mA„ tblnseei dwrüe chi auch imtad pesinel – aerb hic nakn mhci aj caren,zük“htlu znlsuemhtc  er. Die rtAibe tim enordmen ienerMtaial dun Mendei mneeh eenni mriem reöhenh nreelweSttl ni emnie täezmnßegei rtUenithrc .ein bÜr„e eid eneu khceniT lsleno edi ndreKi end ngteiiEs in dsa iaergremmrnPo fau seilhcpieres seieW nifdn“.e dnU sda esntIrees äregp shic im Arlet von znhe ibs zwlöf nJraeh ua.s

50 Eruo tesotk nie reotoRb

ntMari saP,hucn  oKpf erd  äemtnoanPh Spcea – dem rdkue-Wn irakemhncuT  esd i-sCteeScnrence – sttez ocnh ienne rfadu. nneW„ nie hü lercS bsi mzu eeztnhn jeenLrbhas ohcn nieek ugBeitseneg r drüfa ttklnewiec t,ha tis es uz “ästp, ftssa er gorb ads sig Ebrne rneei eSidtu u.nmsmaze laehDbs ise se so hitwicg, hiseilwnrgeeldec egoetbAn uz cehfsfan.

obsOtoz dsni hintc egadre gb:lili 05 rouE ktseto so nie nkrieel reK.l Enei eIsininvt,ot die hics snhaazeul ,iwrd ntfdi e inFaab eGyer, Gfshfürscäthree esd ,esrbbevnteAdaberireg red hcätnuzs 1030 roEu urz nfeuüVrgg et.sllt sD„a sit eeni nrcathmae eI.de hNtic nru bie nerfBuIT-e nd si iiadgetl einnessKnt ndu niee echnishetc rldudinsbgnuGua  rr“nci.autbhezv Dsa tnrsseIee esi a,d enaill dsa pchdneeetensr ntAoebg fhlee gnbl.asi rE caehm hisc engSr,o ssad mUehtnenren ni rde iRgoen ni dsreie snthHici eäahgbtng en.dürw tuG sieeuletgbda Abstkfriereät mi itiechreMn-B dun plliseez in edr itomrnfaIk nwerdü dningedr utsce.hg sa„D nesIetser nud edi Glgneadurn rfihrüe dwener ührf etg,elnag os sdas iwr ohffne, uz reein ndmreeno gildnuB ni den luenchS edr nRgeio taeiregnb zu n.öknne“

Acihm Etlgn,re hefC der äntePm,haon nkan ad nur p.blcefteiihn sE„ etdaur hJ,era isb dsa -ohownKw guaafbteu i.drw“ nesforIn esi se cthgwii, antziKaeäpt eerztichtig b.zua enufau oDch asd nnteök ihsc irhecersgwi tenaetlsg lsa edhgtca. nneD dei toszbOo bnhea eangl rLezeiniefte dun udwnre nesige sau aadnKa .ioetrmptri eiS isdn ien srear ut,G um dsa chsi e i d nbregFuersl elcSnuh ßnreei deernw.

 

jetzt zu shz.de