zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. Oktober 2017 | 02:07 Uhr

Zweitbestes Ergebnis in zwei Jahrzehnten

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Kreishandwerkerschaft Ostholstein-Plön zeichnet erfolgreichen Nachwuchs und Ehrenamtler aus / Landrat: Wachsendes Interesse von Frauen an Handwerksberufen

von
erstellt am 01.Dez.2015 | 00:32 Uhr

„Der Handwerksnachwuchs aus den Kreisen Ostholstein und Plön gehört zu dem erfolgreichsten in Schleswig-Holstein.“ Diese Feststellung traf Landrat Reinhard Sager am Sonntag bei einer Feierstunde der Kreishandwerkerschaft. In der Sparkasse wurden Nachwuchshandwerker geehrt, die bei Wettbewerben auf Landes- und Bundesebene erfolgreich waren, daneben auch ehrenamtlich verdiente Handwerksvertreter.

„Das diesjährige Ergebnis mit neun ersten, drei zweiten und fünf dritten Landessiegern beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks ist das zweitbeste für Ostholstein und Plön in den vergangenen 20 Jahren“, führte Sager weiter aus. Die Tatsache, dass fünf der 17 Landessieger weiblich sind, sei ein Beleg, dass bei jungen Frauen das Interesse an Handwerksberufen wachse. Mit Blick auf wenig Industrie und verarbeitendem Gewerbe sei das Handwerk in Ostholstein und Plön als Rückgrat der Wirtschaft wichtig, so Sager weiter.

„Die beruflichen Chancen im Handwerk sind gut“, betonte Kreishandwerksmeister Ulrich Mietschke. Die Betriebe in der Region bildeten in rund der Hälfte der 130 Berufe aus, die bundesweit angeboten würden. Die Auftragslage sei „nicht schlecht“, schon jetzt sei absehbar, dass ab August 2016 mehr als 100 Lehr- und Praktikastellen zur Verfügung stünden.

Für die Integration von Flüchtlingen stehe das Handwerk bereit. Allerdings brauchten die Betriebe „Kümmerer“ bei der Bewältigung der vielen Bedingungen und Vorschriften.

„Wir müssen alle mitnehmen“, sagte der Plöner Kreispräsident Peter Sönnichsen (MdL) und lobte das Engagement des Handwerks. Dabei sei „Fordern und Fördern“ wesentlich für eine erfolgreiche Berufsaussicht, was die erfolgreichen Nachwuchshandwerker bereits bewiesen hätten.

„Qualifizierte Aus- und Weiterbildung ist das effektivste Mittel, um der Herausforderung des Fachkräftemangels entgegenzuwirken und somit den Wohlstand der Region zu erhalten“, erklärte Dr. Martin Lüdiger, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Holstein. Und weiter: „Ihre Leistungen als Landessieger machen Sie zu Vorbildern, die wir gerade in der heutigen Zeit benötigen.“

Zwei besondere Ehrungen als Bestätigung für lebenslangen beruflichen Erfolg nahm der Präsident der Handwerkskammer Lübeck, Günter Stapelfeld, vor: Er überreichte Goldene Meisterbriefe an Rolf Schöning (Eutin) und Uwe Boll (Selent). Schöning legte seine Prüfung zum Landmaschinen-Mechanikermeister am 14. Dezember 1965 in Lüneburg ab, bis heute ist er in der Kfz-Innung Eutin ehrenamtlich aktiv und gibt sein Wissen weiter. Der Fleischermeister Uwe Boll aus Selent bekam am 15. Februar 1965 in Hamburg seinen Meisterbrief.

Für sein ehrenamtliches Engagement im Gesellenprüfungsausschuss seit 2001 und im Ausschuss für Lehrlingsausbildung wurde der Maurergeselle Herbert Reimers (Oldenburg) mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Die Bronze-Ehrennadel der Handwerkskammer zu Lübeck erhielt der selbstständige Metallbaumeister Thoralf Volkens aus Pohnsdorf, der seit 2006 Obermeister der Metall-Innung Holstein Nord ist sowie stellvertretender Kreishandwerksmeister und Mitglied im Vorstand der Kreishandwerkerschaft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen