Zwei-Tore-Vorsprung aus der Hand gegeben

Lautstark fordert der Schönwalder  Jan-Niklas Bahr eine Anspielstation.
Foto:
Lautstark fordert der Schönwalder Jan-Niklas Bahr eine Anspielstation.

shz.de von
15. Oktober 2013, 00:33 Uhr

Der TSV Schönwalde und der SV Schashagen/Pelzerhaken trennten sich in der A-Klasse 3:3(1:0) unentschieden. Dabei wurde der frühere Schönwalder Knuth Buhrmann zum Mann des Spiels.

Die deutlichen Vorteile für die Schönwalder zahlten sich mit dem 1:0 durch Daniel Ahrens aus (31.). Gegen Ende der ersten Hälfte fanden die Schashagener wieder ihre Linie, doch die Schönwalder Hintermannschaft und Torhüter Jan Tamm standen sicher. Nach dem Seitenwechsel übernahm Schönwalde wieder die Kontrolle. Björn Reis erzielte das 2:0 (49.).

Alles sah nun nach einem sicheren Sieg der Gastgeber aus, doch ausgerechnet der ehemalige Schönwalder Knuth Buhrmann machte seinen ehemaligen Vereinskameraden einen Strich durch die Rechnung. Buhrmann schoss gleich drei Tore und drehte die Begegnung auf 2:3 (55., 65., 74.). Die Führung währte dennoch nicht lange. Gerrit Köster überwand Christian Laabs mit einem Lupfer zum 3:3 (82.). Die letzten Minuten waren ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten.

Der Schönwalder Trainer Marcus Kröger meinte: „Ich weiß nicht, ob ich mit dem Remis zufrieden sein oder eher dem möglichen Sieg hinterhertrauern soll. Wir hätten den Vorsprung von zwei Toren nicht aus der Hand geben dürfen.“

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen