zur Navigation springen

Zwei schwere Aufgaben für die „Beach Boys“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

In der Eishockey-Oberliga steht der EHC Timmendorfer Strand vor zwei schweren Wochenend-Aufgaben. Die „Beach Boys“ erwarten am Freitag um 20 Uhr den MEC Halle und reisen am Sonntag zu den Wedemark Scorpions. Dabei wäre jeder Punkt ein Gewinn.

Bei EHCT-Trainer Andris Bartkevicz sind die Sorgenfalten noch tiefer geworden, weil ihm nach und nach sein Personal ausgeht. Neben Jesper Delfs und Christian Herrmann fallen auch Kenneth Schnabel, Thorben Saggau und Dennis Overbeck aus. Zudem sind einige Spieler grippekrank. Patrick Saggau nahm zwar wieder am Training teil, ein Einsatz käme aber wahrscheinlich zu früh. „Vielleicht reicht es für einige Kurzeinsätze“, hofft Saggau.

Am Training nahmen gerade acht Spieler teil. „Da können wir natürlich nichts probieren oder einstudieren“, wirbt Bartkevics um Verständnis. Er sieht den Tabellendritten aus Halle als übermächtig an, meint aber: „Im Eishockey gibt es auch immer wieder Wunder. Darauf müssen wir hoffen.“

Das Hauptaugenmerk liegt allerdings auf dem Sonntagsspiel in der Wedemark. Die Scorpions rangieren im gesicherten Mittelfeld und haben nicht viel zu verlieren. „Vielleicht fehlt dann der letzte Einsatz“, hofft der Coach. Ein Ziel will er aber angesichts der schwierigen personellen Lage nicht ausgeben. „Ich bin Trainer und kein Zauberer. Aber wir werden auf jeden Fall kämpfen, egal wer auf dem Eis steht“, kündigt Bartkevicz an.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Feb.2016 | 08:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert