zur Navigation springen

Zwei neue Schiedsrichter gleich „Sportler des Jahres“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Mit einem Bestand von 350 Mitgliedern ist der wieder gewählte Vorsitzende des TV Grebin, Bernd Krumbeck, sehr zufrieden. Als Sportler des Jahres zeichnete er die Fußballer Sascha Osbahr und Stefan Holst aus. Um den Verein vor einem Punktabzug von neun Zählern und einer Geldstrafe von 500 Euro wegen fehlender Schiedsrichter zu bewahren, absolvierten sie einen Schiedsrichterlehrgang und werden aktiv.

Als Neuerung avisierte Krumbeck, dass der Vorstand bei einer alljährlichen Weihnachtsfeier im großen Stil mit Mitgliedern und Gästen die Sportler des Vereins auszeichnen will. Mit Blick auf den 90. Geburtstag des Vereins in zwei Jahren plane der TV Grebin gemeinsam mit ebenfalls jubilierenden DRK und Schützenverein eine gemeinsame Festwoche.

„Es ist nicht üblich, im Tabellenkeller zu stehen und mit sieben Neuzugängen einen derartigen Zuspruch zu erhalten“, freute sich der wiedergewählte Fußball-Obmann Hauke Lilienthal. Um konstantere Spielqualitäten zu erbringen, mahnte Lilienthal die Trainingsbeteiligung an. Verbesserungswürdig sei auch die Zuschauerbeteiligung, besonders bei Auswärtsspielen.

Bei den Fußballdamen spielen nur noch zwei Frauen vom TV Grebin in der Spielgemeinschaft Ascheberg/Kalübbe/Grebin. Deshalb und zur Kosteneinsparung werde sich der Verein zum Ende der Saison aus der SG abmelden, so Lilienthal.

Wieder größeren Zuspruch erfreut sich die Zumba-Sparte, die vor zwei Jahren mit 40 Teilnehmern startete. Dabei habe durch den Weggang der Trainerin 2014 fast das Aus der Sparte gedroht, sagte Spartenleiterin Andrea Tannenberger. Sie selbst absolvierte im November ihren Zumba-Instructorschein und trainiert die Sportler mittwochs ab 19.30 Uhr.

Präsente und Urkunden gab es für Regina Bieber und Jürgen Judel, die 40 Jahre dem Verein angehören. Pech hatte der Vorsitzende beim Verteilen von Auszeichnungen. Walter Kock, der dem TV Grebin seit 70 Jahren angehört, sollte zum Ehrenmitglied ernannt werden. Er war einen Tag zuvor zur Kur gefahren. Und die Familien Steen, Schuch und Krohne, die für ihre 25-jährige Mitgliedschaft geehrt werden sollten, sind in Urlaub.

Als neuer Beisitzer wurde Falko Lembke gewählt, der die Nachfolge von Florian Ulf übernimmt. Wieder gewählt wurde Peter Bünning als Beisitzer, der auch zukünftig alle zwei Jahre die Organisation der Mini-WM und -EM im Wechsel vornehmen wird.

 


zur Startseite

von
erstellt am 21.Mär.2015 | 16:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen