Zwei Museumsbroschüren für Ostholstein und Plön

Die Teilnehmer des Treffens des Museumsnetzwerks im Kulturknotenpunkt Plön/Eutin/Malente im „Zeittor“ Neustadt. Nach einer Führung durch Museumsleiter Frank Wilschewski diskutierten sie über einen Museumsführer für die Region.
Die Teilnehmer des Treffens des Museumsnetzwerks im Kulturknotenpunkt Plön/Eutin/Malente im „Zeittor“ Neustadt. Nach einer Führung durch Museumsleiter Frank Wilschewski diskutierten sie über einen Museumsführer für die Region.

shz.de von
22. November 2018, 12:25 Uhr

Das Angebot, das Dagmar Rösner von der Museumsberatung Schleswig-Holstein und Jana Heymann von der Tourismuszentrale Holsteinische Schweiz im Museum Zeittor in Neustadt machten, löste Begeisterung nicht nur bei Museumsleiter Frank Wilschewski und Bürgermeister Mirko Spieckermann aus. Den Teilnehmern des Treffens des Museumsnetzwerks im Kulturknotenpunkt Plön/Eutin/Malente präsentierten sie den Plan für zwei Museumsführer der Kreise Ostholstein und Plön. Alle Museen in den Kreisen könnten sich darin kostenlos präsentieren. Die Redaktion übernimmt Dagmar Rösner, das Layout die Tourismuszentrale. Den Druck hofft Rösner über die jeweiligen Sparkassenstiftungen finanzieren zu können.

Der erste Führer dieser Art ist im Kreis Segeberg entstanden. Aber die Auflage von 5000 Stück dürfte in den touristisch geprägten Kreisen Plön und Ostholstein angesichts von zwei Millionen Touristen im Jahr nicht reichen, waren sich die Fachleute einig. Auch liege die Museendichte deutlich über der des Nachbarkreises. Ähnlich war die Einschätzung für den Kreis Plön. Bernd Schulze-Entrup hob den Wert eines solchen Heftes gerade für kleine Museen hervor. „Für eine Doppelseite in einem kommerziellen Führer, die es auch schon gibt, zahlt man 1000 bis 2000 Euro“, war sich der Leiter des Museumshofes Lensahn sicher. Die Broschüre soll nach Vorstellung von Rösner im DIN-A5-Querformat hochwertig entstehen. Die Kultureinrichtungen werden mit Fotos dargestellt. Die Museen im Museumsverband werden in den nächsten Tagen Post von Rösner erhalten. Kleine Sammlungen können aufgenommen werden. Auskunft gibt Dagmar Rösner per E-Mail an roesner@museums zertifizierung-sh.de oder unter Tel. 04331/3398865.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen