zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. August 2017 | 02:44 Uhr

Zwei herausragende Talente

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Kugelstoßer Mika Jokschat und Stabhochspringer Jonas Langbehn sorgen im Leichtathletikjahr für die überragenden Resultate

Die Leichtathleten des Kreises erlebten 2016 wieder eine erfolgreiche Saison. In den Altersklassen U16 bis zu den Senioren verbuchten die Athleten mit 43 Landesmeistertiteln einen Erfolg mehr als im Vorjahr. Der Polizei SV Eutin war erneut erfolgreichster Verein und sicherte sich 26 Erfolge auf Landesebene. In der Bilanz aller Vereine bei Landestitelkämpfen belegten die Eutiner den siebten Platz unter den rund 100 Leichtathletik betreibenden Vereinen im Land.

Legt man nur die Jugendmeisterschaften zugrunde, ist der PSV-Nachwuchs mit Abstand der erfolgreichste Verein. In der Gesamtwertung aller Vereine hat sich der TSV Grömitz mit neun Titeln auf den 17. Platz verbessert, der TSV Ratekau, TSV Heiligenhafen und der Bosauer SV konnten je zwei Erfolge feiern. Die weiteren Landestitel holten der TSV Lensahn und die Startgemeinschaft Ostholstein.

Zwei jugendliche Leichtathleten sorgten für die größten Überraschungen im Jahresverlauf. Der Bosauer Stabhochspringer Jonas Langbehn, im Vorjahr mit 4,10 Meter gelistet, steigerte sich in einem wahren Höhenrausch auf 4,85 Meter, wurde Landesmeister bei den Männern und sprang U18-Landesrekord. Lohn seiner Ergebnisse war die Nominierung für die Junioren-Europameisterschaften in Tiflis (Georgien), wo der Siebzehnjährige die Qualifikation glänzend überstand, sich dann aber im Finale bei seinem ersten Sprung derart verletzte, dass er aufgeben musste.

Mika Jokschat vom Polizei SV Eutin feierte seinen größten Erfolg bei den nationalen U16-Titelkämpfen im August in Bremen, als er mit 16,88 Metern Deutscher Jugendmeister wurde und seine Bestleistung zum Saisonende auf 17,83 Meter verbesserte. Der junge Mehrkämpfer steht damit deutschlandweit auf dem ersten Platz. Zudem wurde er in dieser Disziplin auch Norddeutscher und Landesmeister und verbuchte bei den Landesmeisterschaften weitere fünf Einzel- und sieben Mannschaftstitel. Mithalten konnte da nur sein Clubkamerad Ingmar Egwuatu, der in der M15 fünf Einzel- und sieben Mannschaftstitel einheimste. David Schliep stand zweimal im Einzel ganz oben auf dem Siegertreppchen und holte zusammen mit PSV-Teams sechs Mannschafts- oder Staffelsiege. Zum erfolgreichen U16-Team des PSV zählten auch Daniel Garschke und Julian Hauss.

In der M14 gelangen dem Grömitzer David Kojellis fünf Einzelsiege, während sich Johanna Ehrich vom PSV über zwei Erfolge mit Kugel und Diskus freute. Neben Jonas Langbehn waren mit Niklas Sagawe in der Halle und Lasse Stender im Freien zwei Eutiner Hochspringer bei den gemeinsam mit Hamburg gewerteten Meisterschaften im Hochsprung die Sieger. Drei neue Landesrekorde gingen auf das Konto der ostholsteinischen Athleten. Neben dem U18-Rekord von Jonas Langbehn verbesserte auch die U16-Mannschaft des Polizei SV Eutin bei den deutschen Meisterschaften im Mehrkampf den eigenen Landesrekord in der Neunkampfmannschaft mit Jokschat, Egwuatu und Schliep auf 14  880 Punkte. Mika Jokschat setzte im Kugelstoßen in der Halle mit 17,29 Meter ebenfalls eine neue Rekordmarke.

National feierte auch M40-Senior Michael Erfmann vom TSV Heiligenhafen als Läufer in der 4x100-Meter-Staffel der Startgemeinschaft Ostholstein einen Titel. Zwei M70-Senioren wurden Norddeutsche Meister: Eckhard Riggert vom TSV Ratekau im Hochsprung und Manfred Madsen vom TSV Lensahn im Kugelstoßen.

In der Landesbestenliste, in der in allen Klassen und Disziplinen die jeweils zehn oder 15 Besten des Landes gelistet sind, haben die Leichtathleten aus Ostholstein immerhin 48 erste Plätze und damit fast 16 mehr als im Vorjahr belegt. Auf die Senioren entfielen neun erste Plätze, die von der KLV-Vorsitzenden Angelika Kojellis und Andreas Kern vom TSV Grömitz, Michael Erfmann, Eckhard Riggert vom TSV Ratekau und Manfred Madsen vom TSV Lensahn in unterschiedlichen Disziplinen und Altersklassen belegt werden.

Bemerkenswert war die Steigerung von U20-Sprinter Christian Anderson vom PSV Eutin, der sich auf 11,40 und 23,25 Sekunden über 100 Meter als Zweiter und 200 Meter als Vierter steigerte und damit zu den schnellsten Jugendlichen des Landes gehört. In der U18 stehen fünf erste Plätze zu Buche und beim zehn- bis fünfzehnjährigen Nachwuchs sogar 34 Mal KLV-Talente auf dem Spitzenplatz. Zu den Jüngsten zählen Finja Plath und Johanna Kojellis vom TSV Grömitz, Kjell Jokschat vom PSV in der U14 sowie Luca Erfmann und Moritz Gabriel vom TSV Heiligenhafen in der U12. Aber auch dahinter stehen mit Nane Maaß vom TSV Neustadt, Amelie Putzer vom PSV, Kim Vietze vom TSV Grömitz und Pauline Schwarten vom TSV Malente Talente in den Startlöchern, die durchaus in der Lage sind, in den kommenden Jahren im Land ganz vorn mitzumischen.

Seit drei Monaten sind die Leichtathleten wieder im Wintertraining und fiebern den ersten Landestitelkämpfen im Januar entgegen. Schon am 14. und 15. Januar geht es mit den Hallenmeisterschaften der U20 und U16 in der Hamburger Leichtathletikhalle los.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen