zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. Oktober 2017 | 00:37 Uhr

Zwei Heimsiege in Folge

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eutiner Volleyballerinnen besiegen in der Verbandsliga den TSV Merkur Hademarschen und den Wiker SV II

shz.de von
erstellt am 31.Okt.2014 | 12:07 Uhr

Die Volleyballerinnen des PSV Eutin haben sich in der Verbandsliga aus der Abstiegszone abgesetzt. Die Eutinerinnen setzten sich gegen den TSV Vorwärts Hademarschen und den Wiker SV II durch und sind jetzt Tabellenfünfte.

Der PSV begann gegen Hademarschen nervös. Die Gäste nutzten die ungenauen Annahmen und den fehlenden Druck der Eutinerinnen zu einer 9:4-Führung. Zwar fingen sich die Gastgeberinnen, doch das Team aus Dithmarschen holte sich den ersten Satz mit 25:19. Nach einem hart umkämpften zweiten Durchgang glich der PSV Eutin zum 1:1 aus. Juliane Sevecke sorgte mit einer Aufschlagserie im dritten Abschnitt für eine 7:0-Führung. Auch im Angriff lief es jetzt rund, die Aktionen von Wiebke Büchner und der gute Block von Christina Grünwald waren die Basis für ein 25:8. Der PSV legte auch im vierten Satz entschlossen los, kassierte aber den Satzausgleich zum 2:2. Im Tiebreak behielten die Gastgeberinnen mit 15:12 die Oberhand.

Die Eutinerinnen waren von dem Erfolg im ersten Spiel beflügelt. Sie gingen gegen den Wiker SV II mit 8:3 in Führung. Das sei vor allem ein Verdienst von Kathrin Linke gewesen, die mit präzisen Angriffen punktete, berichtet Teamsprecherin Yvonne Staack. Trotz des Eutiner Kampfgeistes und der Tatsache, dass den Gäste vier Stammspielerinnen fehlten, ging der erste Satz mit 25:17 an den Wiker SV II. Danach fanden die
Eutinerinnen in die Spur zurück. Vor
allem Kathrin Linke und Wiebke Büchner zeigten Übersicht und Technik, sie steuerten jeweils Asse zum Satzausgleich bei.

Im dritten Satz brachte der PSV die Gäste mit kraftvollen, harten Angaben förmlich zur Verzweiflung und gingen nach dem 21:14 mit 2:1 in Führung. Für die letzten drei Punkte sorgte Aleksandra Slominski. Im vierten Satz zogen die Gäste auf 7:3 davon. Dann brachte aber eine Fehlangabe die Eutinerinnen wieder ins Spiel. Mit gezielten Angaben und guter Blockarbeit kämpften sie sich wieder ran. Der Satz ging mit 25:23 an den PSV, der das Spiel mit 3:1 Sätzen für sich entschied. Die besten Spielerinnen im Siegerteam waren Wiebke Büchner und Christina Grünwald.

Der PSV hat jetzt vier Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Die Eutinerinnen spielen am Sonnabend, dem
8. November, beim Tabellenletzten
TSV Russee. Gegen Hademarschen und Wik II spielten die Eutinerinnen mit
Juliane Sevecke (Zuspiel), (Diagonal), Wiebke Büchner, Christina Grünwald, Bianca Kastenhofer, Aleksandra Slominski (Mitte), Frauke Ritz, Britta Benthien, Kathrin Linke, Yvonne Staack (Außen/Diagonal) Karen Bergmann, Antje Müller (Libero) und Sonja Grünwald (Betreuer).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen