Zwei glatte Niederlagen

Mit Übersicht schlägt Annette Lamp den Ball am Flensburger Block vorbei ins Feld.
Mit Übersicht schlägt Annette Lamp den Ball am Flensburger Block vorbei ins Feld.

Volleyball-Verbandsliga: PSV Eutin verliert gegen Spitzenreiter TSB Flensburg und den Wiker SV III

shz.de von
06. November 2013, 00:31 Uhr

Die Volleyballerinnen des PSV Eutin gingen bei ihrem zweiten Heimspieltag leer aus. Sie verloren gegen Regionalliga-Absteiger und Verbandsliga-Spitzenreiter TSB Flensburg glatt in 0:3 (23:25, 16:25, 8:25) Sätzen und unterlagen auch dem Wiker SV III 0:3(20:25, 12:25, 17:25).

Dabei sah es im ersten Satz des Tages noch überraschend gut aus. Zwar haperte es zu Beginn, doch Coach Eric Wagner stellte nach einer Auszeit bei einem 1:8-Rückstand die Annahme auf einen Vierer-Riegel um. Jetzt lief das Eutiner Spiel, die Angreiferinnen setzten sich öfter durch. Beim 20:20 war der Gleichstand hergestellt, auch weil Bianca Kastenhofers Aufschläge oft zum Erfolg führten.

Der zweite Durchgang blieb anfangs ausgeglichen, da der PSV-Block um Annette Lamp die gegnerischen Angriffe oft bereits am Netz abwehrte. Die Flensburger fanden allerdings immer wieder die Lücken in der PSV-Abwehr und gewannen auch den zweiten Satz mit 25:16. Die Aufschlagstärke der Flensburgerinnen sorgte im dritten Satz schnell für klare Verhältnisse. Nach dem 19:4 sorgten Aufschläge von Yvonne Staack und Angriffe von Kathrin Linke dafür, dass der Satzverlust mit 8:25 ein wenig erträglicher ausfiel.

Gegen den Wiker SV III begannen die Eutinerinnen mit Juliane Sevecke als Zuspielerin und Antje Müller als Libero. Im Angriff und Block – und bei längeren Ballwechseln – war der PSV auch sehr erfolgreich. Allerdings ging die Annahme zu oft ins Seitenaus oder an die Decke, so dass Wik immer vorne lag und den Satz mit 25:20 gewann. Annette Lamp brachte mit einer Aufschlagserie die Gastgeberinnen mit 7:3 in Führung – ehe der Wiker SV III den Spieß zum 10:7 umdrehte und dann mit einer ganzen Serie von Flatteraufschlägen einen 22:8-Vorsprung herausarbeitete, der zum 25:12-Satzgewinn führte. Auch im dritten Abschnitt suchten die Eutinerinnen oft vergeblich ihren Rhythmus und unterlagen mit 17:25.

Mit weiterhin nur drei Punkten bleibt der PSV Eutin auf dem siebten Tabellenplatz. Am Sonntag, dem 17. November, tritt der PSV Eutin beim Wiker SV II an, der bisher fünf Siege aus fünf Spielen erzielt hat. Am Wochenende spielte der PSV mit Meike Wohlfahrt (Zuspiel), Juliane Sevecke, Antje Müller (Zuspiel/Libero), Yvonne Staack, Frauke Hoffmann (Diagonal), Petra Zimmermann, Annette Lamp, Bianca Kastenhofer (alle Mitte), Kathrin Linke, Aleksandra Slominski und Sonja Grünwald (alle Außen).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen