zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. August 2017 | 17:16 Uhr

ZVO unterstützt die Tafeln in Ostholstein

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die ZVO Entsorgung GmbH unterstützt die Tafeln in Ostholstein. Jede Tafel erhält auf Antrag für die Entsorgung organischer Abfälle eine Zuwendung bis zu 750 Euro jährlich.

Die Tafeln sammeln Lebensmittel und verteilen diese an sozial und wirtschaftlich Benachteiligte. Entstehende Lebensmittelreste, beispielsweise bei abgelaufenem Mindesthaltbarkeitsdatum oder bei verdorbener Ware, müssen kostenpflichtig entsorgt werden. Da sich die Tafeln grundsätzlich über Spenden finanzieren, ist die Finanzausstattung sehr knapp bemessen. Aus diesem Grund hatte sich der Vorsitzende der Oldenburger Tafel und der stellvertretender Vorsitzender der Tafeln Schleswig-Holstein/Hamburg, Olaf Leder, mit der Bitte um Unterstützung an den ZVO gewandt.

Da das Unternehmen der Bürger-Stiftung Ostholstein ohnehin einen Betrag von 10  000 Euro zur Unterstützung von Bedürftigen zur Verfügung stellt und dieser Betrag derzeit nicht ausgeschöpft wird, lag die Lösung für die Tafeln nahe. In einem gemeinsamen Gespräch verständigten sich Olaf Leder, Jörg Schumacher, Geschäftsführer der Bürgerstiftung, Geschäftsführer Michael Rakete und Holger Kroll von der ZVO darauf, die Tafeln ebenfalls aus dem von den Entsorgungsbetrieben gespendeten Betrag zu unterstützen. Die Antragsbearbeitung wird über die Bürger-
Stiftung Ostholstein abgewickelt. ZVO-Verbandsvorsteherin Gesine Strohmeyer dankte den Beteiligten für die zustande gekommene Lösung.

Erfreut über das unbürokratisch zustande gekommene Ergebnis zeigt sich auch Olaf Leder: „Es ist schon toll, wenn auch andere Menschen in verantwortlicher Position die Arbeit der Tafeln kennen, zu würdigen wissen und vor allem im Rahmen ihrer Möglichkeiten unterstützen.“

zur Startseite

von
erstellt am 24.Feb.2015 | 14:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen