zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. August 2017 | 04:40 Uhr

Lokalsport : Zumba zum Jahresausklang

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Polizeisportverein Eutin und TSV Lensahn begrüßten 140 Frauen zur Silvester-Zumba.

Die Sporthalle Hubertushöhe war am letzten Tag des Jahres Treffpunkt für alle, die das Jahr 2013 sportlich hinter sich lassen wollten. 140 Frauen waren bei der ersten Silvester-Zumbaparty des Polizeisportvereins Eutin dabei, der zusammen mit dem TSV Lensahn eine zweistündige Veranstaltung auf die Beine gestellt hatte.

Nicht für den Silvesterabend, aber für den Tanznachmittag hatte sich ein Quartett verabredet. Marie-Luisa Reuter, Janine Plath, Svenja Simon und Franziska Ulbrich setzten zum Jahresausklang auf das Gemeinschaftserlebnis. Für Marie-Luisa Reuter war es eine Premiere: „Ich bin zum ersten Mal bei einer Zumba-Veranstaltung dabei.“ Im Alltag hält sich sich mit zweimal pro Woche Schwimmen fit. Ihre Mitstreiterinnen sind hingegen Stammgäste.

Birgit Kamrath-Beyer ist die Initiatorin des Jahresausklang-Zumba. „Wir müssen manchmal neue Wege gehen. Daher richten wir diese Veranstaltung mit den Lensahnern aus, die zudem ihre Musikanlage mitgebracht haben“, stellte die Fachwartin im Polizeisportverein Eutin fest, während der Strom der Tanzwilligen nicht abriss. Als Instruktorinnen arbeiteten Anni Breitfeld und Iris Kulow zusammen, die eine temporeiche Choreografie präsentierten. Dabei zeigten die Vortänzerinnen verschiedene Variationen, zeigten auf der Bühne zu zweit, dann wieder mit weiteren Tänzerinnen ihre Bewegungen. Dann wieder teilte sich die Schar in zwei Gruppen auf, die auf gleicher Höhe aufeinander zu tanzten. Vom TSV Lensahn war Iris Kulow eine Gruppe von Frauen gefolgt, die sich die letzte Zumabeinheit des Jahres nicht entgehen lassen wollten.

Zwei Stunden Tanz mit zwei Fünf-Minuten-Pausen waren das ehrgeizige Pensum. Dabei stand es natürlich jeder Tanzenden frei, den Flüssigkeitshaushalt außer der Reihe mit Wasser auszugleichen. Bei einigen besonders augefeilten Schrittkombinationen jauchzte die Menge begeistert.

Kaum eine Zumbastunde lassen die Schwestern Stefanie Nörenberg und Michaela Jahnke aus, die sich dem besonderen Tag entsprechend mit Silvesterhüten in die Schar der Frauen einreihten. „Wir gehen jedes Mal zusammen dorthin“, sagte Stefanie Nörenberg. Für Janine Plath steht fest: „Nach den Weihnachtsferien geht es gleich mit Zumba weiter.“ Ein Vorsatz, dem sich wohl die meisten Besucherinnen der Silversterveranstaltung anschließen.

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 01.Jan.2014 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen