Zum Schluss schwanden die Kräfte

shz.de von
02. September 2018, 23:27 Uhr

Trotz einer 1:7(1:4)-Niederlage beim SV Neukirchen war der Trainer von Kreisligist BSG Eutin, Stefan Lunau, nicht unzufrieden: „Das war gegenüber der Vorwoche eine deutliche Leistungssteigerung, auch wenn das Ergebnis etwas anderes vermuten lässt.“

Die Eutiner hielten lange Zeit gut mit, machten den Neukirchenern jedoch das Toreschießen zu leicht. Die Führung der Gastgeber glich Aleksander Schmidt in der 18. Minute zwar aus, doch Neukirchen antwortete sofort und zog bis zur Halbzeitpause auf 4:1 davon. Im zweiten Durchgang gestalteten die Eutiner zunächst ausgeglichen und erspielten sich eigene Chancen. Als als in der Schlussphase die Kräfte schwanden, erhöhte Neukirchen durch drei Treffer zum 7:1-Endstand.

„Die Moral und die Mentalität der Mannschaft stimmt. Daher bin ich nach wie vor fest davon überzeugt, dass wir den Klassenerhalt schaffen werden. Der Saisonstart war nicht gut, aber unsere Zeit wird kommen“, sagte Lunau.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen