Kasseedorf : Zum Auftakt gleich schlechte Stimmung

Die neue Kasseedorfer Gemeindevertretung: (v. li.) Dagmar Friedrichs-Jahnke, Janina Oldekop, Julia Schau, Dirk Butenhoff, Martin Boesmann, Sascha Schütt (alle CDU), Regina Voß, Ute Scharf, Mirko Strunge, Frank Pahl, Svenja Rahlf, Karl Witt und Robert Höwt (alle SPD).
Die neue Kasseedorfer Gemeindevertretung: (v. li.) Dagmar Friedrichs-Jahnke, Janina Oldekop, Julia Schau, Dirk Butenhoff, Martin Boesmann, Sascha Schütt (alle CDU), Regina Voß, Ute Scharf, Mirko Strunge, Frank Pahl, Svenja Rahlf, Karl Witt und Robert Höwt (alle SPD).

Die CDU-Fraktion in der Gemeindevertretung versagt Regina Voß (SPD) bei der Bürgermeisterwahl die Zustimmung.

shz.de von
12. Juni 2018, 13:10 Uhr

Regina Voß (SPD) wurde Montag für ihre zweite Amtszeit zur Bürgermeisterin der Gemeinde Kasseedorf gewählt. Die Gemeindevertreter waren in der konstituierenden Sitzung in der Schulscheune noch nicht ins Amt eingeführt, da herrschte bereits schlechte Stimmung: „Das ist eine Unverschämtheit“, kommentierte Ute Scharf (SPD) das Stimmverhalten der CDU. Noch bevor der Leitende Verwaltungsbeamte des Amtes Ostholstein-Mitte, Burckhard Busch, als Protokollführer das Wahlergebnis bekanntgeben konnte, forderte die SPD-Fraktionssprecherin eine Sitzungsunterbrechung und verließ mit den SPD-Vertretern den Sitzungsraum. Die sechsköpfige CDU-Fraktion hatte nicht mit Ja gestimmt, obwohl man sich zuvor auf Regina Voß als einzige Kandidatin für das Bürgermeisteramt geeinigt hatte.

Die Quittung für das Stimmverhalten gab es prompt bei der Wahl von Martin Boesmann (CDU) zum 1. stellvertretenden Bürgermeister, dem die SPD geschlossen ihre Zustimmung verweigerte. Das hatte trotz SPD-Mehrheit in der Gemeindevertretung keine Auswirkung: Wie Busch erklärte, reicht laut Gemeindeordnung bei diesem Wahlvorgang eine einzige Stimme, um den Wahlvorschlag anzunehmen. Für den 2. stellvertretenden Bürgermeister Mirko Strunge (SPD) stimmten endlich alle 13 Gemeindevertreter.

Voß reagierte enttäuscht: „So einen Anfang wünscht man sich nicht. Ich finde das schade.“ Sie hoffe dennoch, künftig gemeinsam zu guten Beschlüssen zu gelangen.

Die Stimmung blieb auch für den Rest der Sitzung eisig. Bei der Wahl Boesmanns zum Vorsitzenden des Finanzausschusses und seiner Entsendung in den Amtsausschuss gab es nur elf Stimmen. Die Hände von Voß und Scharf blieben unten. Bei Stellvertreterin Janina Oldekop (CDU) herrschte wieder Einstimmigkeit. Der Bauausschuss steht unter Vorsitz von Mirko Strunge und Karl Witt als Stellvertreter. Den Vorsitz des Sozialausschusses hat Svenja Rahlf (SPD), sie wird vertreten von der wählbaren Bürgerin Wiebke Aldenhoff. Eine Abfuhr gab es für Boesmann in zwei Ausschüssen, denen er bislang angehörte. Künftig nimmt seinen Platz im Breitbandausschuss des Zweckverbandes Ostholstein und im Feuerwehrausschuss auf Amtsebene Ute Scharf ein. Neben der Bürgermeisterin werden Ute Scharf und Martin Boesmann die Gemeinde Kasseedorf im Schulverband vertreten. Im Kindergartenbeirat sitzen nun Wiebke Aldenhoff und Julia Schau.

Mahnende Worte gab es von Christian Stahl, der wie Christiane Hill und Stefan Maier mit Dankesworten der Bürgermeisterin und einem Glas mit graviertem Gemeindewappen als Gemeindevertreter verabschiedet wurden. Stahl forderte von den Gemeindevertretern, sich auf „gute Umgangsformen“ zu besinnen. Es sei schwer, sich auf Augenhöhe zu begegnen, wenn man mit Unwahrheiten konfrontiert werde. Stahl: „Den Schuh soll sich der anziehen, dem er passt.“

Michael Heese, der in der Regel bei Sitzungen im Schulungsraum der Feuerwehr die Bewirtung übernimmt, kündigte während der Einwohnerfragestunde an, dass er das beim Finanzausschuss unter Vorsitz von Boesmann nicht mehr machen werde.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen