Zum Abschied ein deutliches 6:1

Der 2. Vorsitzende des BSG, Frank Lunau (Mitte) verabschiedete vor der Partie Torwart Jan Hendrik Kienzle (links) und Trainer Heiko Müller.
1 von 2
Der 2. Vorsitzende des BSG, Frank Lunau (Mitte) verabschiedete vor der Partie Torwart Jan Hendrik Kienzle (links) und Trainer Heiko Müller.

Fußball-Kreisliga: BSG Eutin besiegt die Reserve des Oldenburger SV klar

shz.de von
28. Mai 2018, 18:53 Uhr

Die BSG Eutin beendete mit einem 6:1(0:0)-Sieg gegen den Oldenburger SV II und dem neunten Platz in der Abschlusstabelle die Saison in der Fußball-Kreisliga. „Damit haben wir unser Ziel erreicht. Es gab zwar Höhen und Tiefen, aber insgesamt war es eine erfolgreiche Spielzeit“, sagte Heiko Müller nach seinem letzten Spiel als Trainer der BSG.

Müller wurde vor dem Anpfiff vom 2. Vorsitzenden Frank Lunau ebenso mit einem Geschenk verabschiedet wie Jan Hendrik Kienzle. Der Torwart geht in wenigen Wochen für drei Jahre auf die Walz. Die erste Halbzeit bezeichnete Müller als „Schlafwagenfußball“. Das Geschehen spielte sich meist im Mittelfeld ab, wo sich beide Teams immer wieder Abspielfehler leisteten, so dass nur wenige Torabschlüsse zustande kamen. Hier waren die Oldenburger etwas zielstrebiger, wirkliche Gefahr entstand allerdings nur bei einem Pfostentreffer von Hannes Görtz. Die BSG Eutin wurde erst kurz vor dem Pausenpfiff energischer und hatte durch zwei Freistöße von Dominik Palazzoni gute Gelegenheiten, die OSV-Keeper Ahmad Sawas reaktionsschnell parierte.

Im zweiten Durchgang wurde die Partie wesentlich lebhafter, was hauptsächlich an den Eutinern lag. Mit einem Doppelschlag in der 52. und 53. Minute bog die BSG auf die Siegerstraße ein. Dem 1:0 durch Dustin Uchneytz ließ Tom Lunau den zweiten Treffer folgen. Die Entscheidung fiel nur sieben Minuten später, als Kienzle einen Foulelfmeter zum 3:0 verwandelte. Oldenburg verkürzte zwar in der 66. Minute durch Dennis Bräuner, doch Jorgo Lunau stellte postwendend den Drei-Tore-Abstand wieder her. Für die Schlusspunkte sorgte Palazzoni, der mit seinen beiden Treffern (82., 90.) das halbe Dutzend vollmachte.

Am Sonnabend traf sich die Mannschaft bei Heiko Müller zum Abschlussfest. Müller wird künftig den jungen C-Jugend-Jahrgang des JFV Hanse Lübeck in der Landesliga trainieren. „Nach fünf Jahren wird es Zeit für frischen Wind. Ich gehe im besten Einvernehmen und freue mich, dass mit Stefan Lunau ein kompetenter Trainer übernehmen wird“, sagte Müller.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen