zur Navigation springen

Zufälliges „Süsel-Treffen“ – und Erfolg bei Requisiten-Suche

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 16.Aug.2015 | 14:28 Uhr

Es gibt Zufälle, die einfach schön sind – wie ein Treffen von fünf Süselern mit einem ehemaligen Süseler, der dann auch noch einen Wunsch erfüllen kann.

Anne und Fritz Vehres vom Theaterverein Süsel waren Sonnabend auf Suche nach Requisiten für ein neues Stück, das die Niederdeutsche Bühne in der nächsten Saison aufführt und das in einem Kloster spielt. Auf der Einkaufsliste stand ein großes Kruzifix. Ein passendes Exemplar hatten die beiden auf einem Stand entdeckt, aber es war ihnen zu teuer.

Am Flohmarktstand der Evangelischen Jugend Lütjenburg vor dem Amtsgericht trafen Vehres einen alten Bekannten: Howard Bleck, Jugenddiakon in Lütjenburg, der früher die kirchliche Jugendarbeit in Süsel geleitet hat – und dessen Nachfolge die Vehres-Tochter Carolin Vehres angetreten hat. Wie auf Verabredung trafen auch der Süseler Pastor Matthias Hieber und seine Frau Andrea sowie Dietrich von Flottwell, stellvertretender Vorsteher der Kirchengemeinde Süsel, an dem Stand der Lütjenburger ein.

Passend zur Freude über das Wiedersehen folgte auch noch die Krönung der Requisitensuche: „Ein großes Kruzifix habe ich,“ sagte Howard Bleck, „das leihe ich Euch gerne.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen